Finanzkrise Citigroup findet Käufer für Milliarden-Kreditlast

Es wäre ein erster Schritt zur Bewältigung der Finanzkrise: Die von den Kreditausfällen schwer getroffene Citigroup steht einem Zeitungsbericht zufolge vor dem Verkauf eines zwölf Milliarden Dollar schweren Kreditpakets - Abnehmer wären die als Heuschrecken verschrienen Finanzinvestoren.


New York - Der Finanzkonzern könnte sich damit von einer schweren Last in seiner Bilanz befreien. Das Milliardenpaket soll von einer Investorengruppe übernommen werden, berichtete das "Wall Street Journal" in seiner Online-Ausgabe. Das Geschäft könnte bis zum 18. April abgeschlossen werden, wenn die Bank ihre Quartalsergebnisse vorlege, sagten mit dem Vorgang vertraute Personen am Dienstag. Weitere Verkäufe dieser Art seien möglich, hieß es weiter.

Citigroup-Zentrale: Weitere Verkäufe möglich
AFP

Citigroup-Zentrale: Weitere Verkäufe möglich

Die Kredite und Anleihen stammen aus dem Geschäft mit Firmenkäufen sowie Unternehmensfinanzierungen und waren seit vergangenem Sommer wegen der Finanzkrise praktisch unverkäuflich. Die Investoren sollen die Darlehen wegen des Risikos mit einem Preisabschlag von etwas mehr als zehn Prozent bekommen, berichtete das Blatt weiter.

Zu den Käufern gehören Apollo Chart zeigen Management, TPG Chart zeigen und Blackstone Chart zeigen, die jedoch eine Stellungnahme ablehnten. Auch die Citigroup Chart zeigen selbst wollte sich auf Anfrage der Zeitung nicht äußern. Die Bank zählt weltweit zu den Banken, die am schwersten von Finanzmarktkrise betroffen sind.

Der Verkauf würde zu den größten Geschäften dieser Art seit langem gehören. Er wäre ein Zeichen, dass in den Markt wieder etwas Bewegung kommen könnte. Während des Booms von Firmenübernahmen in den vergangenen Jahren finanzierten die Banken die Geschäfte über günstige Kredite, die sie dann etwa als Wertpapiere an Investoren weiterverkauften. Mit der Kreditkrise brach dieses Geschäft zusammen und die Banken blieben auf den Milliardenschulden sitzen. Derzeit belasteten die Bücher der Banken an der Wall Street noch rund 120 Milliarden Dollar solcher Kredite, hieß es in dem Zeitungsbericht.

Die Schätzungen zum gesamtwirtschaftlichen Schaden reichen dagegen noch wesentlich weiter. So geht der Internationale Währungsfonds davon aus, dass die Weltwirtschaft insgesamt einen Verlust von annähernd 1000 Milliarden Dollar zu verkraften haben wird. Ein großer Teil davon entfalle auf die Wertverluste an Immobilienvermögen. Die US-Wirtschaft befindet sich nach Experteneinschätzungen inzwischen in der Rezession.

mik/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.