Finanzkrise Citigroup will ein Fünftel des Konzerns verkaufen

Sie ist mit am härtesten von der Finanzkrise betroffen - und das macht sich jetzt bemerkbar: Die US-Großbank Citigroup will im großen Stil Beteiligungen abstoßen. Insgesamt geht es um ein Fünftel des gesamten Unternehmens.


New York - Es ist eine unvorstellbare Zahl: Die von der Kreditkrise massiv belastete US-Großbank Citigroup Chart zeigen will sich von Konzernteilen im Wert von rund 400 Milliarden US-Dollar trennen. Das entspricht rund einem Fünftel aller heutigen Vermögenswerte des größten US-Finanzkonzerns. Der Verkauf nicht länger zum Kerngeschäft zählender Aktivitäten werde in den nächsten zwei bis drei Jahren erfolgen, gab die Bank am Freitag in New York bekannt.

Dabei gehe es vor allem um Unternehmensteile, die nicht zum Kerngeschäft gehörten, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Noch an diesem Freitag will der seit fünf Monaten amtierende Konzernchef Vikram Pandit weitere Details seiner Pläne für den Umbau vor Investoren in New York verkünden. Auf dem Prüfstand steht bisher auch die zum Konzern gehörende Citibank in Deutschland.

Die Bank hatte in den vergangenen beiden Quartalen schwere Milliardenverluste erlitten und streicht derzeit bereits tausende Stellen. Ihre Abschreibungen und Werteinbußen wegen der Krise addieren sich auf mittlerweile rund 40 Milliarden Dollar. Im Gegenzug verschaffte sich die Bank etwa ebenso viel dringend benötigtes frisches Kapital. Pandit hatte den Chefsessel im Dezember übernommen, nachdem Vorgänger Charles Prince wegen der Probleme zurückgetreten war.

sam/dpa-AFX/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.