Finanzkrise Deutsche Bank will Kreditpaket im Wert von 20 Milliarden losschlagen

Die Deutsche Bank will endlich wieder ihre Risikokredite an den Mann bringen. Eine Reihe von Investoren will offensichtlich Pakete im Gesamtwert von bis zu 20 Milliarden Euro übernehmen.


New York - Es wäre das zweite wichtige Signal, dass wieder Bewegung in den erstarrten Handel mit Kreditpaketen kommt. Die Deutsche Bank wolle die Papiere an eine Reihe von Investoren, darunter auch Beteiligungsgesellschaften, verkaufen, schreibt das "Wall Street Journal" unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen.

Frankfurter Bankenskyline: Großverkauf vor Quartalsende
DPA

Frankfurter Bankenskyline: Großverkauf vor Quartalsende

Die Citigroup hatte am vergangenen Freitag bekannt gegeben, sich von einem Kreditpaket im Volumen von etwa zwölf Milliarden Dollar trennen zu wollen. Anders als die Citigroup Chart zeigen wolle die Deutsche Bank die Papiere jedoch in mehreren Paketen veräußern, hieß es.

Einige der US-Private-Equity-Gesellschaften, die an der Übernahme von Krediten von der Citigroup interessiert seien, verhandeln laut der Zeitung auch mit der Deutschen Bank. Genannt wurden Blackstone Chart zeigen Group, Apollo Management LP and TPG Chart zeigen. Die Deutsche Bank führt den Angaben zufolge zudem Gespräche mit einer Tochter der Bain Capital LLC, der Sankaty Advisors.

Vertreter der Buyout-Gesellschaften wollten nicht Stellung nehmen oder waren für einen Kommentar nicht zu erreichen. Ein Sprecher der Deutschen Bank wollte den Artikel ebenso wenig kommentieren. Er führte nur an, dass die Bank "die Märkte und das Verhalten der Wettbewerber" verfolge.

Viele Banken sitzen auf riesigen Kreditpaketen, die sie aufgrund der Krise am Finanzmarkt inzwischen nicht mehr weiterverkaufen können. Die Deutsche Bank und die Citigroup haben den Angaben zufolge die umfangreichsten Positionen an Krediten, die zum Verkauf vorgesehen sind.

Unklar sei, welchen Preis die Interessenten für die zum Verkauf stehenden Kredite der Deutschen Bank zahlen wollten. Zuletzt habe der Preis bei rund 0,90 Dollar je 1,00 Dollar Kredit gelegen. Zwar hätten Investoren Mittel angesammelt, um in solche Kredite zu investieren, schreibt das Blatt, doch sei ungewiss, ob die Unternehmen ihre Zielvorgaben hinsichtlich des Abbaus von Krediten erzielen werden. Da immer mehr Banken ihre Kredite am Markt loswerden wollten, würde es schwieriger, angemessene Preise zu erzielen oder große Pakete von Krediten zu verkaufen.

Ebenso wie die Citigroup, die ihre Erstquartalszahlen am kommenden Freitag vorlegen will, würde wohl auch die Deutsche Bank versuchen, einen Teil der Kreditverkäufe vor dem 29. April abzuschließen, schreibt das "Wall Street Journal". An dem Tag will das Frankfurter Institut seine Zahlen für die ersten drei Monate veröffentlichen.

mik/Reuters/Dow Jones



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.