Finanzkrise Hypo Real Estate erhält weitere zwölf Milliarden Euro vom Bund

Die schwer angeschlagene Immobilienbank Hypo Real Estate erhält weitere Milliardengarantien vom Bund. Der Bürgschaftsrahmen sei um zwölf Milliarden Euro erweitert worden, teilte das Institut mit. Insgesamt sind es nun 42 Milliarden Euro.

München - Die Hypo Real Estate (HRE) erhält weitere Garantien aus dem staatlichen Banken-Rettungsfonds SoFFin. Das Unternehmen gab am Abend bekannt, es handele sich um zusätzliche 12 Milliarden Euro. Damit beträgt der Garantierahmen mittlerweile 42 Milliarden Euro.

Die Hypo Real Estate könne diese zusätzlichen Garantien dafür nutzen, im Juni fällige Schuldverschreibungen abzusichern. Für ausgestellte Bürgschaften sei eine Provision von 0,5 Prozent im Jahr vereinbart worden.

Die Gespräche der Hypo Real Estate Gruppe mit dem SoFFin über die Gewährung längerfristiger und umfassender Maßnahmen zur Liquiditäts- und Kapitalunterstützung der Gruppe sei noch nicht abgeschlossen. Im Oktober waren dem Institut 50 Milliarden Euro an Liquiditätshilfen zugesagt worden, um die HRE vor der Pleite zu retten. Anfang Dezember erhöhte der SoFFin seine Garantien für den Immobilienfinanzierer um 10 Milliarden Euro auf 30 Milliarden.

Zuletzt war über einen Einstieg des Staates bei der Bank spekuliert worden. Dieser Schritt wurde nach Angaben aus mit den Gesprächen vertrauten Personen jedoch vorläufig vertagt.

ler/AP/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.