Fluglinien-Fusionsplan Air Berlin droht neuer Riesen-Rivale

Lufthansa, TUI und Arcandor arbeiten an einem Zusammenschluss ihrer Billigfluglinien. Der neue Verbund aus TUIfly, Condor Germanwings und Eurowings könnte nach SPIEGEL-Informationen Air Berlin schon zum Jahresende Konkurrenz machen - wenn alles nach Plan läuft.


Hamburg - Ein neuer Wettbewerber könnte die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin in ihrem Heimatmarkt bald erheblich unter Druck setzen. Hinter dem geplanten Rivalen stehen die Konzerne Lufthansa, TUI und Arcandor mit seiner Reisetochter Thomas Cook.

Die drei Unternehmen verhandeln bereits seit einigen Wochen über einen Zusammenschluss ihrer Billigableger Germanwings und TUIfly mit der Chartergesellschaft Condor. Deren Übernahme durch Air Berlin war Anfang Juli gescheitert. Nun soll sogar noch eine vierte Airline zu dem Verbund stoßen: die Germanwings-Muttergesellschaft Eurowings.

An dem Regionalflugspezialisten ist neben der Lufthansa bislang auch der nordrhein-westfälische Baustoffunternehmer Albrecht Knauf zur Hälfte beteiligt. Doch dieser will seine Anteile bis Ende September überraschend an den Konzern abgeben.

Weil Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber aus tarifpolitischen Gründen keine Mehrheit an Eurowings halten will, haben seine Berater ein Konzept ausgetüftelt, um allen Beteiligten gerecht zu werden. Danach sollen die vier Fluggesellschaften in eine neue Gemeinschaftsfirma eingebracht werden, an der Arcandor/Thomas Cook, Lufthansa und die TUI jeweils ein Drittel der Anteile halten.

Das wirtschaftliche Risiko der Regionalflugtochter Eurowings, die als Zubringer für wichtige Verkehrsdrehscheiben des Konzerns fungiert, würde über eine Nebenvereinbarung allein die Lufthansa tragen. Läuft alles nach Plan, könnte die Fusion schon bis Ende des Jahres besiegelt sein.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.