Flugzeugabsturz Wal-Mart-Erbe verunglückt tödlich

Trauer beim größten Einzelhandelskonzern der Welt: John Walton, zweiter Sohn des Wal-Mart-Gründers Sam Walton, starb bei einem Flugzeugabsturz. Walton zählte zu den reichsten Menschen der Welt.


John Walton: Geschätztes Vermögen von 18 Milliarden Dollar
AP

John Walton: Geschätztes Vermögen von 18 Milliarden Dollar

Washington - John Walton verunglückte nach Behördenangaben mit einem selbstgebauten Flugzeug. Die einmotorige Maschine stürzte kurz nach dem Start in einem Nationalpark im US-Bundesstaat Wyoming ab. Der 58-Jährige, der sich allein an Bord befand, war demnach sofort tot. Die Ursache des Unglücks war zunächst unklar. Walton galt als erfahrener Pilot.

John Walton war der zweite Sohn des Wal-Mart-Gründers Sam Walton. Gemeinsam mit seinen Geschwistern Robson, Alice und Jim und seiner Mutter Helen hielt er 40 Prozent der Aktien des weltweit größten Einzelhandelskonzerns. Auf der vom US-Magazin "Forbes" veröffentlichten Rangliste der reichsten Menschen der Welt liegt er auf dem 11. Rang. Sein Vermögen beträgt demnach mehr als 18 Milliarden Dollar.

Der Wal-Mart-Konzern, in dessen Vorstand Walton seit 1992 saß, zeigte sich betroffen über das Unglück. Das Unternehmen erinnerte an den Einsatz des Multimilliardärs in der Walton Family Foundation, einer Stiftung, die sich unter anderem um die Förderung von Schulbildung kümmert.

Unter den vier Walton-Erben galt John stets als Exot. Während des Vietnam-Krieges diente er bei einer Eliteeinheit und wurde hoch dekoriert. Später arbeitete er als Bootsbauer oder besprühte Felder vom Flugzeug aus mit Pestiziden. Über seine Holding True North war er zuletzt auch als Wagniskapitalgeber aktiv. John Walton hinterlässt eine Frau und einen Sohn.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.