Forschungsprojekt Google steckt Millionen in Ökostrom

Der Suchmaschinen-Betreiber Google hat ein millionenschweres Forschungsprojekt zu erneuerbaren Energien gestartet. Als Herr über Strom fressende Rechenzentren will Google zeigen, dass Energie aus nachwachsenden Rohstoffen billiger sein kann als aus Kohle.


San Francisco - Google Chart zeigen will im kommenden Jahr mehrere zehn Millionen Dollar investieren, wie der Internet-Konzern heute mitteilte. Mit der "strategischen Initiative" solle Strom aus umweltfreundlichen Quellen gewonnen werden, der billiger als der aus der Kohleverfeuerung sei. Auf lange Sicht seien Investitionen von Hunderten Millionen Dollar für Energieprojekte geplant, die einen Durchbruch auf dem Gebiet darstellten.

Google-Zentrale in Mountain View: Für's grüne Image geht Google unter die Forscher
AFP

Google-Zentrale in Mountain View: Für's grüne Image geht Google unter die Forscher

Google gehört als Betreiber zahlreicher gigantischer Rechenzentren zu den großen Energieverbrauchern in den USA. "Wir haben uns beim Bau unserer Rechenzentren die Expertise angeeignet, große und energieintensive Einrichtungen zu entwerfen und zu errichten", sagte Google-Mitbegründer Larry Page. Es sei das Ziel, ein Gigawatt an erneuerbarer Energie unter den Kosten von Kohle zu produzieren, könne in Jahren, nicht erst in Jahrzehnten erreicht werden.

Zurzeit würden Energie-Experten und Ingenieure angeworben, teilte Google weiter mit. Sie konzentrierten sich zunächst auf die Solarwärme. Weiter solle die Forschung in Windkraft und Erdwärme vorangetrieben werden.

reh/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.