Gefallener Börsenstar Livedoor-Gründer Horie verhaftet

Der einstige Börsenstar und Gründer der Internet-Firma Livedoor wurde heute verhaftet. Die Betrugsaffäre um seine Firma hatte letzte Woche für chaotische Szenen an der Tokioter Börse und für erhebliche Unruhe an den internationalen Aktienmärkten gesorgt.


Tokio - Wie die Staatsanwaltschaft in Tokio mitteilte, ließ sie Horie und drei weitere Livedoor-Führungskräfte heute wegen mutmaßlicher Verstöße gegen das Wertpapiergesetz festnehmen. Gegen Hories rasant gewachsene Internetfirma Livedoor wird unter anderem wegen Kursmanipulation im Zusammenhang mit einer Firmenübernahme ermittelt. Der 33-jährige Firmenchef sowie andere Mitarbeiter waren zuvor von der Ermittlungsbehörde verhört worden.

Internet-Star Horie: Japans Anleger in Panik versetzt
AP/ Kyodo News

Internet-Star Horie: Japans Anleger in Panik versetzt

In der vergangenen Woche hatte eine Razzia bei der bekannten Internet-Firma den Nikkei-Index auf Talfahrt geschickt. Nach teilweise chaotischen Szenen hatte die Börse in Tokio am Mittwoch vorzeitig schließen müssen. Nach dem Skandal wurde schließlich sogar ein enger Mitarbeiter von Konzernchef Horie tot aufgefunden.

Die Affäre versetzte nicht nur die Händler in Japan, sondern auch an den anderen Börsen weltweit in Panik: In Kombination mit steigenden Ölpreisen und enttäuschenden Unternehmenszahlen in den USA führte der Kurssturz in Tokio weltweit zu Abschlägen.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.