Geldanlage Die zehn Lieblingsaktien der Wall-Street-Besten

Die besten Analysten der Wall Street haben ihre Investment-Favoriten aus zehn Branchen gekürt. Nur ein europäischer Konzern hat den Aufstieg in die Top 10 geschafft.


New York - Einmal jährlich ermittelt das US-Wirtschaftsmagazin "Fortune", welche Analysten der Wall Street am treffsichersten arbeiten. In einem umfangreichen Test werden die Empfehlungen von rund 3000 Aktienexperten überprüft. Der Vergleich offenbart eine häufig mangelhafte Qualität der Research-Häuser. Anleger, die ihr Depot entsprechend der Expertenempfehlungen ausrichten, verdienen meist weniger Geld, als wenn sie ein Index-Zertifikat gekauft hätten. Häufig lenken die Tipps das eigene Portfolio sogar direkt ins Minus.

Aber auch unter Analysten gibt es Überflieger, die regelmäßig den Index schlagen. In Zusammenarbeit mit "Zacks Investment Research" hat "Fortune" die besten Aktienexperten und Branchenspezialisten herausgefiltert und so ein "All Star Analysts" zusammengestellt.

Wer im vergangenen Jahr auf die Tipps der Topanalysten setzte, konnte ein sattes Plus von 32 Prozent einstreichen. Der Leitindex S&P 500 kletterte im gleichen Zeitraum um 21 Prozent.

McQuilling: Gewinnpotenzial bei Weight Watchers

Das aktuelle "All Star"-Team hat für das Magazin wieder zehn Aktien aus verschiedenen Branchen herausgepickt. Das Portfolio reicht von konservativen Finanztiteln bis zu spekulativen Technologiewerten. Andrew McQuilling - erfolgreichster Wall-Street-Analyst mit drei "All Star"-Nominierungen in fünf Jahren - setzt auf die Aktie von Weight Watchers Chart zeigen. Seiner Einschätzung nach sind die Branchenaussichten für Konsumgüter- und Haushaltwarenhersteller gut. Statt dem allgemeinen Trend folgend Procter & Gamble Chart zeigen oder Colgate Chart zeigen zu empfehlen, prognostiziert der UBS-Mann satte Gewinne mit der in Ungnade gefallenen Ernährungsberaterkette.

Zwar habe die derzeit populäre Atkins-Diät die Weight-Watchers-Aktie in jüngster Zeit auf ein 52-Wochen-Tief gedrückt - McQuilling sieht jedoch deutliches Erholungspotenzial. Sobald Millionen Amerikaner feststellten, dass die Atkins-Diät nicht helfe, würden die klassischen Abnehm-Produkte wieder stärker nachgefragt, erklärt der Analyst in "Fortune".

Die Umsatzentwicklung von Weight Watchers spiegelt auch die Gewichtszunahme amerikanischer Erwachsener: Seit 1977 hat das Unternehmen seine Erträge um durchschnittlich 13 Prozent pro Jahr gesteigert. Ähnlich dramatisch stieg die Zahl der übergewichtigen Amerikaner: von 47 Prozent im Jahr 1976 auf aktuell knapp 65 Prozent - ein riesiger Markt.

Gute Karten für Ziviljet-Hersteller

Rüstungs- und Luftfahrtspezialist Joseph Campbell von Lehman Brothers rät zur Aktie des europäischen Branchenriesen EADS Chart zeigen. Mit dieser Empfehlung widersetzt sich der Analyst dem derzeit gängigen Branchentrend.

Denn seit dem von US-Präsident George W. Bush ausgerufenen "Krieg gegen den Terror" sind in den vergangenen Jahren Rüstungsausgaben in die Höhe getrieben worden, gleichzeitig brachen die Aufträge für Zivilflugzeuge ein. Damit sind auch die Gewinne des Airbus-Herstellers unter Druck geraten.

Nach Ansicht Campbells ist der Markt jedoch kurz vor einem Wendepunkt. Denn egal wer die kommende US-Präsidentschaftswahl gewinnen wird, der Rüstungshaushalt könne nicht auf dem aktuellen Niveau gehalten werden. Damit sollten Luftfahrtunternehmen, die vornehmlich für den zivilen Bereich arbeiten, wieder stärker auf das Interesse der Anleger stoßen. EADS sollte zudem vom anziehenden Markt in Fernost und dem neuen Großraumflieger A380 profitieren. Der Analyst prognostiziert deshalb eine Verdoppelung des Gewinns bis zum Jahr 2008.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.