Geldanlage Wann sich Tagesgeld lohnt

Die Finanzkrise hat die Anleger verunsichert, aus Angst vor Verlusten schrecken viele Menschen vor Bankgeschäften zurück. Dabei können sich manche Angebote durchaus lohnen - zum Beispiel beim Tagesgeld.


Berlin - Die Finanzkrise hat viele Anleger verschreckt. Deshalb stehen garantierte Geldanlagen derzeit hoch im Kurs, die geschützt sind und dem Anleger Sicherheit bieten - wie beispielsweise das Tagesgeld. Es ist täglich verfügbar und bietet dennoch eine hohe Verzinsung. Ungeachtet der schlechten Marktsituation - erst kürzlich wurde der Leitzins von der EZB auf ein Rekordtief von 1,0 Prozent gesenkt - präsentieren aktuell einige Banken Tagesgeldangebote mit drei Prozent und mehr Zinsen.

"Ähnlich wie beim Festgeld geben ausländische Banken bei den Tagesgeldzinsen maßgeblich den Ton an", erklärt Finanzexperte Ingo Bohg vom Verbraucherportal toptarif.de. So erhalten Sparer aktuell die höchsten Zinsen für ihr Tagesgeld bei der Bank of Scotland und der niederländischen NIBC Direct Bank, die ihren Kunden 3,3 Prozent bieten. Bei den deutschen Geldinstituten, zum Beispiel bei der netbank und bei 1822direkt, sind für Sparer momentan Zinsen bis zu 2,75 Prozent möglich.

Der große Vorteil: Tagesgeld ist ziemlich sicher - zumindest im Vergleich zu vielen anderen Anlageformen. Die Sicherung der Einlagen ist bis 20.000 Euro gesetzlich vorgeschrieben. Auch darüber hinaus gibt es Garantien: Deutsche Banken können durch ihre Mitgliedschaft in staatlichen und brancheninternen Sicherungsfonds für 100 Prozent der angelegten Summe garantieren. Allerdings hat die Finanzkrise gezeigt: Bei ausländischen Banken - wie zum Beispiel Kaupthing aus Island - ist selbst Tagesgeld nicht immer sicher. Erst nach langem Hin und Her bekommen die Anleger derzeit ihr Geld wieder ausgezahlt.

Tagesgeld täglich verfügbar

Gegenüber Festgeld hat Tagesgeld den Vorteil, dass es täglich verfügbar ist. Diese Flexibilität gilt aber auch für die Bank: Sie kann die Zinsen tagesaktuell anpassen. Gerade in jüngster Zeit ging es bei vielen Angeboten rapide abwärts. Darüber hinaus sind die Zinsen eines Tagesgeldkontos oft von der Höhe der Geldeinlage abhängig. Immerhin sind die Anleger flexibel: Sobald der Zinssatz fällt, können sie ihre Einlage zu einer profitableren Anlageform umschichten.

Tagesgeldangebote mit den höchsten Zinsen
5.000 Euro Anlagebetrag

Bank Produkt Zinssatz Zinsertrag pro Monat Zinsgutschrift Einlagen
-Sicherung
Bank of Scotland(1) Tagesgeld 3,30% 13,75 € jährlich bis 58.000 Euro*
NIBC Direct Bank Mehr.Zins.
Konto
3,30% 13,75 € jährlich bis 100.000 Euro
Cortal Consors(1) Tagesgeld
-Konto
3,00% 12,50 € vierteljährlich unbegrenzt
Akbank N.V. AK Tagesgeld
-Konto
3,00% 12,50 € jährlich bis 100.000 Euro
Deniz Bank(1) Online Sparkonto 3,00% 12,50 € jährlich unbegrenzt**
1822direkt(2) CashSkyline 2,75% 11,46 € vierteljährlich unbegrenzt
netbank(2) Tagesgeld
-Konto
2,75% 11,46 € vieteljährlich unbegrenzt
DKB Deutsche Kreditbank(2) DKB Cash 2,55% 10,63 € monatlich unbegrenzt

* Einlagensicherung bis zu 50.000 Britischen Pfund
** ab 01.01.2010 100.000 Euro
(1) profitabelste Tagesgeldeldangebote für deutsche Kunden
(2) profitabelste Tagesgeldangebote bei deutschen Banken

Quelle: www.toptarif.de

"Beim Vergleich der verschiedenen Tagesgeldangebote sollten Verbraucher gut auf das Kleingedruckte achten", sagt Experte Bohg. "Manche Banken locken Kunden mit hohen Einstiegszinsen, die allerdings nur recht kurzfristig gelten. Danach greifen automatisch wesentlich niedrigere Zinssätze." Oft würden die offerierten Zinsen auch nur für bestimmte Geldbeträge gelten. So gewährt zum Beispiel Cortal Consors 3,0 Prozent Zinsen auf das Tagesgeld nur bis zu einem Betrag von 20.000 Euro. Zusätzliches Guthaben wird hingegen nur mit 1,75 Prozent verzinst.

Ein weiterer Trick der Institute: Oft kann man ein Tagesgeldkonto nur in Verbindung mit einem Depot eröffnen - und für das werden hohe Gebühren fällig. Trotz scheinbar hoher Zinsen ist die Rendite unter dem Strich dann meist mickrig.

sam/wal



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.