General-Motors Personalkarussell im Spitzenmanagement

Der Chefsessel bei General Motors wird neu besetzt. Der Boss des größten Autoherstellers der Welt, John Smith, hat seinen Rückzug zum 1.Juni bekannt geben.


Wagoner tritt die Nachfolge von Smith an
REUTERS

Wagoner tritt die Nachfolge von Smith an

Detroit - Sein Nachfolger werde der bisherige Präsident Richard Wagoner, kündigte Smith in Detroit an. Er selber bleibe Verwaltungsratvorsitzender und Wagoner auch Präsident. Der 61-jährige sagte weiter, er wolle die Produkt- und Dienstleistungentwicklung, das Internet-Geschäft sowie die Expansion in Asien vorantreiben und sich auf die GM-Geschäftsergebnisse konzentrieren.

Wagoner, der kommende Woche 47 Jahre alt wird, ist ein Finanzfachmann. Er hat seine GM-Karriere 1977 in der Finanzabteilung begonnen, wurde 1998 zum Präsidenten ernannt und ist seitdem verantwortlich für die Tagesgeschäfte des Konzerns.

Smith hatte sein Amt als General Motors-Chef 1992 angetreten. Er sanierte den schwer angeschlagenen Autokonzern und bescherte ihm in den vergangenen Jahren Rekordgewinne.

General Motors hat aber vor allem in Nordamerika in den letzten Jahren weiter Marktanteile an seine in- und ausländischen Konkurrenten verloren. Über einen vorzeitigen Rücktritt von Smith war in Detroit schon lange spekuliert worden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.