Geplatzte Endesa-Übernahme E.on will anderswo zukaufen

Nach dem Ende des Endesa-Pokers gibt sich E.on weiter aggressiv. Der deutsche Energieriese will die durch das Scheitern der Übernahme frei gewordenen Milliarden für neue Zukäufe einsetzen. E.on-Chef Wulf Bernotat nennt den Rückzug die "beste Lösung".