Gerüchte über Profitknick Deutsche-Bank-Aktien trudeln in die Tiefe

Deutsche Bank in der Defensive: Die Aktien des Geldkonzerns sind an der Börse kräftig unter Druck geraten – Händler spekulieren über eine bevorstehende Gewinnwarnung. Auch andere Finanztitel verlieren kräftig.


Frankfurt am Main – Nach Anfangsverlusten am Morgen ging es weiter in den Keller: Deutsche-Bank Chart zeigen-Aktien haben am frühen Nachmittag ihre Verluste ausgeweitet. Sie rutschten zuletzt um 3,92 Prozent auf 73,72 Euro ab. "Es gibt Gerüchte über eine Gewinnwarnung", sagten Händler.

Deutsche-Bank-Türme in Frankfurt: Tag der Spekulanten
AP

Deutsche-Bank-Türme in Frankfurt: Tag der Spekulanten

Da die Deutsche Bank in der kommenden Woche Zahlen vorlegt, sei es im aktuellen Umfeld der Finanzkrise nur eine Frage der Zeit gewesen, bis diese Spekulationen auftauchten. Ganz abwegig sei es aber nicht, dass die Bank ihre Ziele möglicherweise nicht erreiche - unter den aktuellen Bedingungen könne zudem der Ausblick eigentlich nicht aufrechterhalten werden, sagte ein Börsianer.

Die Deutsche Bank kommentierte das Gerücht nicht.

Ähnlich stark verloren die Aktien von Commerzbank Chart zeigen und Postbank Chart zeigen – das Finanzwerttrio führte die Verliererliste im Dax 30 an.

Der Bundesverband deutscher Banken (BdB) hat die Sorge vor einer Rezession in Deutschland für unbegründet erklärt. Der Export werde zwar weniger dynamisch wachsen, aber nicht einbrechen, erklärte der Verband in seinem aktuellen Konjunkturbericht. Die deutsche Wirtschaft sei in einer stabilen Verfassung und könne auch einen möglichen Abschwung in den USA verkraften.

Nach Verbandsangaben gibt es keine Anhaltspunkte für eine Kreditklemme. Die Bonität der meisten Kreditkunden habe sich in den vergangenen Jahren verbessert. Außerdem sei eine weitere Verstärkung des Wettbewerbs zwischen den Banken um gute Kunden im Kreditgeschäft zu erwarten.

itz/dpa-AFX/Reuters/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.