Zur Ausgabe
Artikel 35 / 98
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gold wird immer billiger

aus DER SPIEGEL 40/1988

Die Konjunktur läuft gut, der Preis für das Krisen-Metall Gold fällt. Ein Kilo Feingold wird nun schon für rund 24 000 Mark gehandelt, vor drei Jahren war solch ein Barren 10 000 Mark teurer. Seit Ende vergangenen Jahres fiel der Kurs für eine Unze (31,1 Gramm) von rund 500 auf unter 400 Dollar. Das schmerzt vor allem die Goldproduzenten in Südafrika. Der Kurssturz schmälert die Deviseneinnahmen des Landes jährlich um rund zwei Milliarden Dollar. Um das weltweite Überangebot an Gold zu verknappen, drosselten die Südafrikaner die Produktion; doch das brachte nichts, weil andere Länder die Förderung kräftig steigerten. So fielen auch die Aktien südafrikanishcer Goldminen in Jahresfrist um rund 75 Prozent. Sie sind womöglich noch immer zu teuer, denn der US-Kongreß fordert weitere Sanktionen gegen den Kapstaat: Amerikaner sollen alle südafrikanischen Minen-Aktien verkaufen.

Zur Ausgabe
Artikel 35 / 98
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.