PR-Desaster "Rainbow Warrior II" in Bangladesch abgewrackt

Greenpeace kämpft gegen die Zerlegung von Schiffen unter widrigen Bedingungen an den Stränden von Bangladesch. Nun ist die Umweltschutzikone "Rainbow Warrior II" genau dort gelandet - einschlägige Firmen spotten.
Die "Rainbow Warrior II" im Einsatz (2002)

Die "Rainbow Warrior II" im Einsatz (2002)

Foto: Paul McErlane/ REUTERS
Arbeiter am Strand von Chittagong (Bangladesch)

Arbeiter am Strand von Chittagong (Bangladesch)

Foto: Andrew Biraj/ REUTERS
Die "Rainbow Warrior" nach dem Anschlag im Juli 1985

Die "Rainbow Warrior" nach dem Anschlag im Juli 1985

Foto: PATRICK RIVIERE/ AFP
Unter dem Namen "Rongdhonu" war die "Rainbow Warrior II" bis 2018 im Einsatz

Unter dem Namen "Rongdhonu" war die "Rainbow Warrior II" bis 2018 im Einsatz

Foto: STRINGER/ AFP
Mehr lesen über
Verwandte Artikel