Große Koalition Lauterbach befürchtet ein Ende der Gesundheitsreform

Auch wenn sich SPD und CDU zurzeit in ihren Koalitionsgesprächen einander annähern – in Sachen Gesundheitsreform sieht Karl Lauterbach keine Chance für einen Konsens. Eine große Koalition beutet nach Einschätzung des Gesundheitsexperten das Ende der Reformen.


Gesundheitsökonom Lauterbach: Kostendruck einzige Chance für mehr Wettbewerb
MARCO-URBAN.DE

Gesundheitsökonom Lauterbach: Kostendruck einzige Chance für mehr Wettbewerb

Dortmund - Ein Mittelweg zwischen den beiden konkurrierenden Konzepten, der von der Union favorisierten Kopfpauschale und der von der SPD geplanten Bürgerversicherung, sei nicht denkbar, sagte Lauterbach den in Dortmund erscheinenden "Ruhr Nachrichten". Deshalb könne es unter einer Regierung der beiden großen Volksparteien nicht zu einer Reform der Finanzierung in der Krankenversicherung kommen. Die Folge sei eine weitere Steigerung des Kostendrucks, fügte der SPD-Bundestagsabgeordnete hinzu.

Langfristig könnte dies aber auch Perspektiven eröffnen. "Der Kostendruck birgt die einmalige Chance, endlich zu mehr Einsparungen durch mehr Wettbewerb zu kommen", betonte der Gesundheitsökonom. Hier werde es - anders als noch bei den Verhandlungen zur Gesundheitsreform - in der SPD große Schnittmengen mit der Union geben.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.