Zur Ausgabe
Artikel 47 / 120
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Medien H.O.T. muß warten

aus DER SPIEGEL 21/1995

Der erste deutsche Einkaufssender, den das Versandhaus Quelle zusammen mit dem Sender Pro Sieben in München starten wollte, muß warten. Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien wies das Ansinnen von Pro Sieben zurück, für das geplante Home Order Television (H.O.T.) die sendefreien Zeiten des privaten Theaterkanals »Unser kleines Theater« zu nutzen. Statt dessen stellte die Medienzentrale eine »Versuchslizenz« für das bevorstehende Multimedia-Pilotprojekt in Bayern in Aussicht. Mit den neuen digitalen Übertragungsmöglichkeiten wäre auch eine bundesweite Verbreitung via Satellit und Kabel denkbar, so Wolf-Dieter Ring, Präsident der Medienzentrale. Allerdings können die Zuschauer den Einkaufskanal dann nur mit Hilfe teurer Zusatzgeräte empfangen. Die Bestellung der Waren soll dagegen ganz herkömmlich via Telefon erfolgen. Pro Sieben und Quelle hoffen, mit ihrem Tele-Shopping einen Warenumsatz von 300 bis 500 Millionen Mark pro Jahr zu erzielen.

Zur Ausgabe
Artikel 47 / 120
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.