"Heuschrecken"-Polemik KKR-Chef wehrt sich gegen Müntefering

Im Streit um Auswüchse des Kapitalismus geht der Europa-Chef des amerikanischen Finanzinvestors Kohlberg Kravis Roberts in die Gegenoffensive. Er betont, dass seine Firma und ihre Konkurrenten in vielen Fällen Arbeitsplätze erhalten - fürchtet angesichts der "Heuschrecken"-Debatte aber trotzdem Schaden für sein Geschäft.


Arbeiter bei der KKR-Beteiligung MTU in Ludwigsfelde: Stolz auf Steigerung der Forschungsausgaben
DPA

Arbeiter bei der KKR-Beteiligung MTU in Ludwigsfelde: Stolz auf Steigerung der Forschungsausgaben

Berlin - "In der aktuellen politischen Diskussion wird sich ein Aufsichtsrat eines deutschen Unternehmens zehn Mal überlegen, ob er an einen Private-Equity-Fonds verkauft", sagte KKR-Manager Johannes Huth der "Welt". Er hofft aber, dass "die Realität diese Mythen mittelfristig wieder verdrängen" werde. Huth ist Europa-Chef bei KKR, der größten und bekanntesten Beteiligungsgesellschaft der USA.

SPD-Chef Franz Müntefering, der Finanzinvestoren als "Heuschreckenschwärme" bezeichnet hatte, war in einem internen SPD- Papier insbesondere auf KKR als Beispiel für einen nach seiner Auffassung räuberischen Kapitalismus eingegangen.

Huth: Kein sinnloser Job-Kahlschlag

Huth wehrte sich gegen die Vorwürfe. "Erstens schaffen wir in den Unternehmen langfristig Wert und Arbeitsplätze. Zweitens grasen wir nicht ein Land ab und ziehen dann weiter. Sondern wir investieren langfristig", sagte er. Wenn KKR in einem Unternehmen Arbeitsplätze abbauen müsse, gehe dies stets mit wertsteigernden Maßnahmen einher.

So habe die Beteiligungsgesellschaft bei MTU Aero Engines - dort wurden unter dem Einfluss von KKR insgesamt 1000 Stellen sozialverträglich abgebaut - gleichzeitig die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf ein Rekordniveau erhöht.

Huth sagte der Zeitung weiter, dass KKR an dem Ziel festhalte, den ersten Teil des Triebwerkherstellers bis zur Luftfahrtmesse in Le Bourget Anfang Juni an die Börse zu bringen. "In sechs bis acht Wochen" könne MTU notiert sein, sagte Huth.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.