Hintergrund Das Airbus-Werk Finkenwerder

Das Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder ist der bedeutendste Standort des zivilen Flugzeugbaus in Deutschland. Von den rund 15.000 Mitarbeitern der EADS Airbus GmbH arbeiten etwa 7000 in dem Werk am südlichen Elbufer.


Hamburg - Dazu kommen zahlreiche Arbeitsplätze bei Dienstleistungs- und Zulieferunternehmen. Die Geschichte des Flugzeugbaus in Finkenwerder reicht zurück bis in die Nazi-Zeit, als Blohm + Voss dort die Flugboote BV 222 und BV 238 entwickelte und produzierte.

In den Fabrikhallen werden Zulieferteile für die großen Airbus-Modelle hergestellt, die im zweiten großen Airbus-Werk im französischen Toulouse montiert werden. Kleinere Modelle werden in Hamburg zusammengebaut, getestet und an die Kunden übergeben. Seit 1992 haben mehr als 500 Maschinen die Produktionshallen verlassen.

Zur Zeit baut Airbus dort mehr als ein Dutzend kleine Jets im Monat und will in zwei Jahren auf eine Monatsproduktion von 15 Flugzeugen kommen. Der A380 soll erstmals 2005 montiert werden.

Allein im laufenden Jahr will Airbus in seinen sieben deutschen Werken rund 1000 neue Arbeitsplätze schaffen. Zu Beginn der neunziger Jahre waren noch 22.000 Beschäftigte für den Flugzeugbauer tätig, doch trennte sich die damalige Daimler-Tochter im Zuge einer Auftragskrise von rund einem Drittel ihrer Mitarbeiter und reduzierte so deutlich ihre Kosten.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.