Hintergrund Dow Jones-vwd Wirtschaftsnachrichten aus Eschborn

Die Nachrichtenagentur Dow Jones-vwd ging zur Jahreswende aus dem Finanzinfo-Dienst vwd, Vereinigte Wirtschaftsdienste, hervor.

Dow Jones-vwd sitzt in Eschborn bei Frankfurt und spezialisiert sich auf Finanz- und Unternehmensnachrichten. Ihren Basisdienst verkaufen die Eschborner an Zeitungen, Magazine und auch an SPIEGEL ONLINE. Darüber hinaus bieten sie Spezialangebote wie die DJ Market Talks, die in Budapest erstellt werden, und Newsletter über bestimmte Branchen und Regionen. Diese Angebote werden vor allem von Börsenhändlern und anderen Profis abonniert.

Mutterkonzern ist das US-Medienkonglomerat Dow Jones - der Namensgeber des bekannten Börsenbarometers. Die Amerikaner betreiben den englischen Nachrichtendienst Dow Jones Newswires, der mit Reuters und Bloomberg konkurriert, und geben das "Wall Street Journal" sowie das Börsenblatt "Barron's" heraus.

Das alte Unternehmen vwd gehörte bis Ende 2003 zu je einem Drittel der "Frankfurter Allgemeinen", der Verlagsgruppe Handelsblatt und eben Dow Jones. Zur Jahreswende hat sich das Unternehmen aufgeteilt: Die Amerikaner haben die Anteile der beiden deutschen Verlage an der Nachrichtenagentur übernommen.

Neben dem Nachrichtendienst bot vwd Finanzmarktdaten für Banken und andere Profiabnehmer. Dieser Finanzdatenanbieter hat seinen Namen behalten und wurde im Rahmen eines Management Buyouts von Investoren um Edmund J. Keferstein übernommen.