Hurrikan-Folgen Über 44 Milliarden Dollar Schäden durch "Katrina"

Die Verantwortlichen an der Südostküste der USA haben noch immer nicht alle Verwüstungen, die der Hurrikan "Katrina" angerichtet hat aufgelistet, aber schon jetzt bricht die Bilanz alle Rekorde. Experten rechnen mit einer Schadenhöhe von 44 Milliarden Dollar - allein an Privateigentum.


Überflutete Straße in New Orleans: Schwere Schäden an der Infrastruktur
REUTERS

Überflutete Straße in New Orleans: Schwere Schäden an der Infrastruktur

New York - Allein in New Orleans habe der Wirbelsturm an Geschäfts- und Wohnhäusern einen Schaden von mindestens 22,6 Milliarden Dollar angerichtet, erklärte AIR Worldwide gestern in Boston.

Wie der Chef der Umweltbehörde in Baton Rouge, Mike McDaniel, mitteilte, sind mindestens 140.000 Wohn- und Geschäftshäuser im Süden von Louisiana wegen der Schäden, die "Katrina" angerichtet hat, unbewohnbar. Von 160.000 Häusern sind nur noch Trümmer übrig. 350.000 Autos wurden zerstört, dazu unzählige wichtige Geräte für den Haushalt, wie Kühlschränke oder Heizöfen.

In der Schätzung nicht enthalten seien Schäden an Straßen, Brücken und anderer Infrastruktur. Das Unternehmen, das Versicherer bei der Abschätzung von Risiken berät, erklärte, vor allem die Überflutungen hätten bislang beispiellose Schäden nach sich gezogen.

Nach Einschätzung des zuständigen Armee-Kommandeurs, General Russel Honore, wird es Jahre dauern, bis die Infrastruktur wiederhergestellt ist. "Straßen und Wege sind vielerorts noch unpassierbar, aber auch die Leitungen für Wasser und Elektrizität sind an vielen Stellen unterbrochen", sagte Honore. Probleme bereite insbesondere die Wasserversorgung. "Viele Trinkwasser-Reservoire sind mit Salzwasser gefüllt, auch die Felder sind kontaminiert".

Vor nahezu unlösbaren Problemen stünden auch die Farmer im Umland, deren Gerät fortgespült worden sei und nun teilweise auf den Acker verstreut liege, sagte Honore weiter. "Der Aufwand, das alles einzusammeln und zu verschrotten, ist groß". Schließlich handele es sich nicht allein um rostige Spaten, sondern teilweise um tonnenschwere Maschinen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.