HypoVereinsbank/Bank Austria Offenbar Aktientausch geplant

Die Verhandlungen für eine enge Kooperation zwischen der HypoVereinsbank (HVB) und der Bank Austria scheinen weiter fortgeschritten zu sein, als das Management öffentlich zugeben will. Beide Kreditinstitute planen angeblich einen Aktientausch von bis zu 20 Prozent.


Sucht europäischen Partner: HypoVereinsbank-Zentrale in München
REUTERS

Sucht europäischen Partner: HypoVereinsbank-Zentrale in München

München - Durch die Allianz der deutschen mit der österreichischen Bank solle das größte filialgestützte Geldhaus in Zentraleuropa entstehen, meldet das "Wall Street Journal". Die Partnerschaft könnte unter Umständen auch zu einer Fusion führen.

Sowohl HypoVereinsbank als auch die Bank Austria wollten zu den Berichten der vergangenen Tage keine Stellung nehmen. Es handele sich nicht um das erste Gerücht dieser Art, erklärte ein HVB-Sprecher im "Handelsblatt". In den letzten zwei Jahren seien neben der Bank Austria noch weitere österreichische Banken im Gespräch gewesen. Der Vorstandsvorsitzende der HypoVereinsbank, Albrecht Schmidt, hat grundsätzlich Interesse an einer europäischen Expansion signalisiert. Die HypoVereinsbank bestätigte, dass Verhandlungen im Ausland geführt würden. Allerdings seien die Gespräche noch sehr vage.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.