»Wie schlimm es wird, liegt leider vor allem in Putins Händen« Deutsche Wirtschaft befürchtet Rezession

Die drohende Versorgungskrise mit Erdgas belastet die Stimmung der Deutschen Wirtschaft. Der Stimmungsindex des Münchner Ifo-Instituts geht überraschend deutlich zurück.
Containerhafen in Stuttgart: Verschlechterung in allen Bereichen

Containerhafen in Stuttgart: Verschlechterung in allen Bereichen

Foto: Bernd Weißbrod / dpa

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juli deutlich verschlechtert. Das Ifo-Geschäftsklima fiel im Monatsvergleich um 3,6 Punkte auf 88,6 Zähler, wie das Institut am Montag mitteilte. Das ist der niedrigste Stand seit Juni 2020. Experten hatten zwar mit einer Eintrübung gerechnet, im Schnitt allerdings nur einen Rückgang auf 90,1 Punkte erwartet.

»Deutschland steht an der Schwelle zur Rezession«, kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest das Ergebnis der Umfrage. »Hohe Energiepreise und drohende Gasknappheit belasten die Konjunktur.« Im Detail verschlechterte sich das Geschäftsklima in allen betrachteten Wirtschaftsbereichen deutlich. Das Ifo-Geschäftsklima gilt als Deutschlands wichtigster konjunktureller Frühindikator.

Die absehbaren Engpässe bei der Gasversorgung halten auch andere Volkswirte für das zentrale Thema, das die Wirtschaft umtreibt. »Vor allem die Furcht vor einem anhaltenden Gaslieferstopp im Zusammenhang mit der Wartung von Nord Stream 1 dürfte zum Umfragezeitpunkt bei vielen Unternehmen die Geschäftsaussichten eingetrübt haben«, erklärt Fritzi Köhler-Geib von der KfW. Der vollständige Lieferstopp sei zwar zunächst ausgeblieben, aber die Unsicherheit über die Energieversorgung bleibe trotzdem gewaltig. »Das belastet die Geschäftsaussichten in energieintensiven Industriebranchen, aber auch in konsumnahen Wirtschaftsbereichen.«

»Völlig unklar, wo eine Konjunkturwende herkommen soll«

Nach Überzeugung von Jörg Kramer von der Commerzbank liegt der Verlauf der Konjunktur aktuell zum entscheidenden Teil von den Entscheidungen im Kreml ab: »Das Ifo-Geschäftsklima deutet nun wie der Einkaufsmanagerindex klar auf einen Abschwung der deutschen Wirtschaft hin. Wie schlimm es am Ende wird, liegt leider vor allem in Putins Händen.«

Kaum noch Hoffnung auf eine schnelle Wende zum Positiven hat Alexander Krüger von der Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank: »Ein Gaslieferstopp und steigende Coronafallzahlen bleiben das zentrale Konjunkturrisiko. Der schwache Euro vergrößert die Kosten- und Inflationssorgen. Derzeit ist völlig unklar, wo eine Konjunkturwende herkommen soll.«

mik/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.