Ifo-Studie Industrie steckt in der Rezession

Die deutsche Industrie ist unter dem Druck der weltweit flauen Konjunktur im Laufe des Jahres in die Rezession gerutscht. Für 2002 erwarten die Experten des Münchner Ifo Instituts für Wirtschaftsforschung allenfalls ein leichtes Wachstum.


Düstere Stimmung: Verarbeitendes Gewerbe schrumpft
AP

Düstere Stimmung: Verarbeitendes Gewerbe schrumpft

München - Nach einem Produktionsanstieg gegenüber dem Vorjahr von durchschnittlich etwa 0,8 Prozent im laufenden Jahr dürfte das Wachstum im verarbeitenden Gewerbe 2002 nahezu stagnieren, heißt es in einer aktuellen Studie. Im Vorjahr hatte dieser Wert noch 6,4 Prozent betragen.

Die jüngsten Umfragen unter Unternehmen würden noch keine Trendwende erkennen lassen. Deshalb dürfte der Tiefpunkt des derzeitigen Abschwungs erst im kommenden Jahr erreicht werden, heißt es in der Studie. Der drastische Nachfrage- wie der Produktionsrückgang ziehe sich durch fast alle Branchen des Verarbeitenden Gewerbes. Besonders betroffen sei der Maschinenbau und die Informations- und Kommunikationstechnik, während sich allein die Automobilindustrie dem Abwärtstrend bislang erfolgreich entziehen konnte.

Nach der üblichen Abgrenzung, wonach eine Rezession bei einem rückläufigen Wachstum über mindestens zwei aufeinander folgende Quartale vorliegt, sei dieser Fall - mit einer Jahresrate von minus 3,9 Prozent im zweiten und minus 3,0 Prozent im dritten Quartal - im Laufe dieses Jahres eingetreten. Allerdings sei der Rückgang damit deutlich geringer ausgefallen als in der letzten Rezessionsphase im Herbst 1992, als das Produktionswachstum um knapp 15 Prozent einbrach.

Falls die Abwärtstendenz beim Auftragseingang jedoch nicht bald durchbrochen werden könne, werde der Produktionsrückgang wesentlich stärker als noch im Sommerhalbjahr 2001 ausfallen, warnt das Ifo Institut. Nach den Terroranschlägen in den USA habe sich insbesondere das Geschäftsklima in der Metallerzeugung und der chemischen Industrie verschlechtert.

Für das kommende Jahr rechnet das Ifo Institut nach eigenen Angaben im günstigsten Falle mit einem realen Produktionswachstum im Verarbeitenden Gewerbe von 0,3 Prozent. Dabei werde davon ausgegangen, dass sich zumindest im Jahresverlauf wieder eine Aufwärtstendenz abzeichnet. Wenn dies der Fall sei, dürfe sich 2003 mit einem Wachstum von 2,5 Prozent die Kapazitätsauslastung wieder verbessern und die Stimmung aufhellen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.