IG Metall Austrittswelle zwingt Gewerkschafter zum Sparen

Der zuletzt mit aller Heftigkeit ausgetragene Führungskampf an der Spitze der IG Metall hat offenbar viele Mitglieder tief frustriert. Weil Tausende von Gewerkschaftern ausgetreten sind, muß die immer noch größte Metaller-Gewerkschaft der Welt jetzt sparen.


 IG Metall-Zentrale in Frankfurt: Geschätztes Vermögen bei mindestens drei Milliarden Euro
DPA

IG Metall-Zentrale in Frankfurt: Geschätztes Vermögen bei mindestens drei Milliarden Euro



Düsseldorf - Allein im Juli habe die Gewerkschaft nach ersten internen Hochrechnungen rund 25000 Mitglieder verloren, berichtet das "Handelsblatt" in seiner Montagausgabe. Bereits von Januar bis Ende Juni hätten der IG Metall fast 60000 Arbeitnehmer den Rücken gekehrt, das seien beinah doppelt so viele wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

"Unsere Mitglieder zahlen keine 20 Euro im Monat, um Zeuge eines Personalstreits zu werden, sondern sie wollen, dass ihre Interessen im Vordergrund stehen", sagte IG-Metall-Hauptkassierer Bertin Eichler dem "Handelsblatt". Ende Juni hatte die IG Metall nach diesen Angaben 2,585 Millionen Mitglieder.

Erst nach wochenlangen Querelen waren der designierte IG-Metall-Chef Jürgen Peters und sein Vize Berthold Huber zur alten Tandemlösungs zurückgekehrt. Zuvor hatte der IG Metall-Chef Klaus Zwickel seinen vorzeitigen Rückzug erklärt, nachdem es ihm nicht gelungen war, seinen Favoriten Huber, der als Reformer gilt, als Spitzenmann durchzusetzen. Doch ganz zur Ruhe ist die IG Metall noch nicht gekommen. Nun wurde bekannt, dass Peters und Eichler ein bereits gedrucktes Flugblatt in der Auflage von 400.000 Exemplaren zurückhielten, in dem scharfe Töne gegen Zwickel angeschlagen wurden. Pikant: Verantwortlich für das Flugblatt war ein Zwickel-Vertrauter, der sich vergangene Woche in einen mehrwöchigen Urlaub absetzte.

Wegen der hohen Austritte im Zuge der internen Krise hat der Geschäftsführende Vorstand der IG Metall ein drastisches Sparprogramm beschlossen. Die Gewerkschaft müsse ihre laufenden Budgets um zehn Prozent kürzen, so Eichler.

 Metaller Huber und Peters: Kontrahten und neue Partner
REUTERS

Metaller Huber und Peters: Kontrahten und neue Partner

Der Hauptkassierer rechnet mit einem Defizit in diesem Jahr von etwa 8,4 Millionen Euro. "Trotzdem sind wir finanziell gut aufgestellt und gehen mit den Mitgliedsbeiträgen sorgfältig um", betonte er.

Experten schätzten das Vermögen der IG Metall auf mindestens drei Milliarden Euro.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.