Papierfolie statt Holz Ikea will Billy-Regal komplett überarbeiten

Das Billy-Regal gilt als der Klassiker im Ikea-Sortiment. Jetzt wagen die Schweden die Revolution – Nachhaltigkeit ist das Ziel.
Billy-Regale: Verkaufsschlager seit mehr als 40 Jahren

Billy-Regale: Verkaufsschlager seit mehr als 40 Jahren

Foto: Frank May / dpa

Das Billy-Regal ist das Erfolgsmodell von Ikea schlechthin, seit der Einführung 1978 wurde es nach Angaben des Konzerns 120 Millionen Mal verkauft. Nun hat das Möbelhaus angekündigt, das Regal zu überarbeiten . Man mache Billy fit für die Zukunft und hoffe, dass es »weiter viele Menschen begeistert«, sagte Ikea-Sprecher Jesper Samuelsson.

Die wichtigste Änderung wird nach Angaben des Konzerns sein, das bisher verbaute Holzfurnier durch Papierfolie zu ersetzen. Das solle nicht nur einen Umzug mit dem Möbelstück erleichtern, sondern auch nachhaltiger sein. So gehe man durch die Umstellung Schritte, die es ermöglichten, dass das Regal länger im Einsatz bleibe, was die Auswirkungen auf den Planeten reduziere.

Auch aus Nachhaltigkeitsgründen sollen die Kunststoff-Kantenbänder durch ein Papierprodukt ersetzt werden. Damit komme man dem Ziel näher, Möbel zum Großteil aus nachwachsenden Materialien zu erstellen. Zudem würden die Nägel an der Rückwand durch Schnappverschlüsse ersetzt.

Die Markteinführung ist nach Ikea-Angaben zunächst für den asiatischen Markt geplant, ab 2024 soll die neue Billy-Generation auch im Rest der Welt nach und nach eingeführt werden.

Ikea bemüht sich mit großem Aufwand um ein Image als verantwortungsbewusster und nachhaltiger Möbelkonzern. Allerdings wollte die Kritik nie so recht verstummen. So wurde laut einer Studie der Umweltorganisation Earthsight in Kindermöbeln Holz gefunden , bei dem der Verdacht nahe liege, es könne aus geschützten russischen Wäldern stammen. Ikea hatte den Vorwurf seinerzeit zurückgewiesen. Im Zuge der Coronakrise hatte das Unternehmen zuletzt deutliche Preisanhebungen angekündigt – weltweit.

sol