Internet-Allianz Microsoft übernimmt 400 Yahoo-Mitarbeiter

Der Deal wird konkreter: Der Softwarekonzern Microsoft wird bei seinem Bündnis mit Yahoo auch Teile des Personals übernehmen - und seinem Partner eine Millionen-Starthilfe zahlen. Doch zunächst muss die Allianz abgesegnet werden.


Sunnyvale - Die künftige Struktur von Microhoo nimmt Formen an: Der Softwarekonzern Microsoft Chart zeigen wird bei seinem Bündnis mit Yahoo Chart zeigen zur Internet-Suche mindestens 400 Mitarbeiter von dem Partner übernehmen. Microsoft zahlt Yahoo zudem mehr als drei Jahre 150 Millionen Dollar (104 Millionen Euro) als Starthilfe der Kooperation, wie Yahoo am Dienstagabend bekanntgab.

Mit der zunächst auf zehn Jahre angelegten Allianz verbünden sich die beiden Konzerne gegen den Rivalen Google Chart zeigen. Der Suchmaschinen-Gigant dominiert den lukrativen Markt für Werbung rund um die Web-Suche. Das vergangene Woche angekündigte Geschäft muss aber noch von den Wettbewerbshütern genehmigt werden - und das kann noch viele Monate dauern.

Der Bündnisvertrag hat unter anderem auch wegen dieser rechtlichen Unwägbarkeiten eine Ausstiegsklausel: Er kann zum Juli 2010 "im gegenseitigen Einvernehmen" beendet werden, heißt es darin. Yahoo hat zudem das Recht, diese Frist nochmals um sechs Monate zu verlängern, wenn die Kartellwächter die Allianz bis dahin nicht genehmigt haben.

Die Partner hatten vereinbart, dass Yahoo seine Suchmaschine einstellt und die neue Microsoft-Suche Bing nutzt. Von den gemeinsamen Werbeeinnahmen bleiben dafür zunächst 88 Prozent bei Yahoo.

yes/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.