Internet Yahoo und Rupert Murdoch wollen offenbar zusammenarbeiten

Nur einen Monat nach der Fusion von AOL und Time Warner zeichnet sich anscheinend eine neue Kooperation im Internetbereich ab. Angeblich verhandelt Yahoo mit dem Murdoch-Unternehmen News Corporation über eine weltumspannende Allianz.

New York/Sydney - Rupert Murdoch ist auf der Suche nach Partnern. Der australische Medienmogul will ein Satelliten-Unternehmen aus der Taufe heben, das den meisten Gebieten der Erde einen drahtlosen Internetzugang und Videoübertragungen im Breitbandfrequenzbereich ermöglichen soll. Dazu wolle die News Corporation ihre Satelliten-Anstalten, darunter Star TV und den 40-prozentigen Anteil an British Sky Broadcasting Group in einer Gesellschaft zusammenfassen, berichtet das "Wall Street Journal".

Yahoo sei an einem Netz-Zugang des geplanten Satelliten-Unternehmens interessiert. Der Gründer des Internetportals, Jerry Yang, habe sich in den vergangenen Wochen mehrmals mit der Nummer zwei der News Corporation, Peter Chernin, getroffen, heißt es. Es sei allerdings nicht klar, ob Yahoo, um den Zugang zu erhalten, Investor oder strategischer Partner von News Corporation werden müsste.

Yang bestätigte Verhandlungen mit möglichen Partnern. Nach seinen Worten sei eine Fusion allerdings nicht geplant. Eine gegenseitige Beteiligung wollte er jedoch nicht ausschließen. Sollte die Kooperation mit News Corporation zu Stande kommen, wäre es denkbar, dass Yahoo aus diversen Murdoch-Unternehmen Inhalte beziehen dürfte. In der New Yorker Zeitung werden unter anderem die Londoner "Times" und der Fox News Channel als mögliche Zulieferer für Yahoo genannt.

Die Spekulationen trieben an der australischen Börse in Sydney die Aktien der News Corporation in die Höhe. Entgegen den Trend gewann das Papier rund vier Prozent dazu.

Gleichzeitig wurde bekannt, dass sich News Corporation bei der Singapore Telecommunications eingekauft hat. Für die rund vierprozentige Beteiligung zahlt das australische Unternehmen eine Milliarde US-Dollar. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht ebenfalls das Internet. Beide Konzerne wollen einen Internet-Zugang im Breitbandbereich und mobile Internet-Portale entwickeln.