Intershop Aktionäre wollen auf Schadenersatz klagen

Auf das Software-Unternehmen Intershop kommen nach dem Kurseinbruch möglicherweise Schadenersatzforderungen von Anlegern zu.


Jena - Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, wird sich die auf Kapitalanlagerecht spezialisierte Kanzlei Tilp & Kälberer mit Ansprüchen enttäuschter Aktionäre beschäftigten. Es werde auch eine Sammelklage in den USA erwogen, wo die Gerichte meist höhere Schadenersatzzahlungen als in Deutschland einräumten.

Hintergrund ist der drastische Kurssturz der Intershop-Aktie in der vergangenen Woche. Er wurde von einer Ankündigung der Konzernleitung ausgelöst, wonach die Verluste im vierten Quartal unerwartet hoch ausgefallen seien. Die Aktie der Intershop Communications AG, die am 7. September noch mit 105 Euro gehandelt worden war, schloss am Freitagabend am Neuen Markt mit 8,27 Euro. Dabei beschleunigte sich die Talfahrt zum Jahreswechsel.

Das Unternehmen bemühte sich, das Vertrauen der verunsicherten Aktionäre wiederzuerlangen und nahm sofort Kontakt zu den Aktionärs- Schutzvereinigungen auf. Für die nächsten Tage ist ein Treffen mit den Vertretern der Anteilseigner geplant, bei dem über die aktuelle Situation des Unternehmens informiert wird.

Die Intershop AG, die weltweit rund 1200 Mitarbeiter beschäftigt, gehörte zu den Index-Schwergewichten am Neuen Markt. Etwa 65 Prozent der Papiere des Softwareunternehmens, das auf Programme für den elektronischen Handel im Internet spezialisiert ist, sind nach Angaben des Unternehmens im freien Umlauf. 26 Prozent sind im Besitz der drei Gründer, die sich verpflichtet haben, keine Aktien zu verkaufen. Ein Prozent der Papiere halten die Mitarbeiter und sechs Prozent Risikokapitalgesellschaften. Intershop will Ende Januar mit der Vorlage der endgültigen Geschäftszahlen für 2000 seine Prognose für dieses Jahr präzisieren.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.