Investment-Banking ConSors plündert bei der Konkurrenz

Die ConSors-Discount-Broker wollen einen eigenen Investment-Banking-Arm aufbauen und sind derzeit auf einem Raubzug in der Branche.


Frankfurt am Main - Die Nürnberger werben in großem Stil der Konkurrenz die Mitarbeiter ab, berichtet die "Börsen-Zeitung". Vor allem die BHF-Bank, von welcher der neue ConSors-Vorstand Alfred Möckel kommt, müsse bluten.

In Frankfurter Finanzkreisen heißt es, dass bereits Kündigungen von knapp 20 Mitarbeitern aus dem Aktiengeschäft vorlägen. Weitere Personalabgänge würden zum nächsten Kündigungstermin am Jahresende erwartet. Bekannt ist, dass der Chef-Aktienhändler der BHF-Bank, Christoph Arzt, zu den Abwanderern gehört. ConSors wird sein neues Konzept voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei Wochen in Frankfurt präsentieren.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.