Irakisches Öl Saddam dreht alle Hähne auf

Iraks Ölexport hat einen neuen Rekordstand erreicht. Nach Uno-Informationen hat Saddam Hussein seinen Absatz in den vergangenen Monaten verdreifacht.


New York - Derzeit lässt die Regierung in Bagdad 3,03 Millionen Barrel am Tag ausführen. Das entspricht dem Dreifachen des täglichen Ölabsatzes der vergangenen fünf Monate, teilte die Verwaltung des "Öl für Lebensmittel"-Programms am Dienstag in New York mit. Demnach exportierte der Irak in der vergangenen Woche 21,2 Millionen Barrel Öl zum Gesamtpreis von 559 Millionen Euro.

Aus diesem Erlös werden im Rahmen des UN-Programms Nahrungsmittel, Medikamente, sanitäre Anlagen und Ersatzteile für die Ölförderanlagen erworben. In der gegenwärtigen, zwölften Halbjahresphase des Programms, die am 25. November zu Ende geht, haben die irakischen Ölexporte bisher 3,9 Milliarden Euro eingebracht. Das ist etwas mehr als die Hälfte der notwendigen Einkünfte. Um die Bedürfnisse der Bevölkerung decken zu können, müsste der Irak seine Einnahmen aus dem Ölgeschäft bis zum 25. November auf insgesamt sieben Milliarden erhöhen, hieß es bei der Uno.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.