Regierungsantritt in Italien Das bisschen Schulden

Mit Milliardenausgaben will die neue italienische Regierung ihre Wahlversprechen einlösen. Wo das Geld angesichts ohnehin schon hoher Staatsschulden herkommen soll, weiß bisher freilich niemand.
Italiens Premierminister Giuseppe Conte (2. v. l.) und Minister Salvini, Di Maio und Giorgetti

Italiens Premierminister Giuseppe Conte (2. v. l.) und Minister Salvini, Di Maio und Giorgetti

Foto: ANDREAS SOLARO/ AFP
SPIEGEL ONLINE
Luigi Di Maio (l.) und Matteo Salvini

Luigi Di Maio (l.) und Matteo Salvini

Foto: TONY GENTILE/ REUTERS