IWF-Nachfolge EU schickt Strauss-Kahn ins Rennen

Sarkozy hat sich durchgesetzt: Die 27 EU-Staaten haben sich auf den Franzosen Dominique Strauss-Kahn als Kandidaten für den Chef-Posten des Internationalen Währungsfonds (IWF) geeinigt. Nur England protestiert - und stellt das traditionelle Vorschlagsrecht der Europäer in Frage.