SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

27. März 2003, 15:54 Uhr

IWF-Warnung

Langer Krieg gefährdet die Wirtschaft

Je länger sich der Irakkrieg hinzieht, desto unwahrscheinlicher wird nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds eine zügige Erholung der Weltwirtschaft. Sollte der Dollar weiter an Wert verlieren, könne dies außerdem das weltweite Finanzsystem destabilisieren.

IWF-Logo: Düstere Aussichten

IWF-Logo: Düstere Aussichten

Frankfurt am Main/Washington - Ein länger andauernder Irakkrieg könne die weltweiten Finanzmärkte hart treffen, heißt es im Halbjahresbericht des IWF, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Die anhaltende Unsicherheit über die Entwicklung des Irakkrieges und dessen Auswirkungen auf Wachstum und Stabilität überschatte derzeit die Erholung der Wirtschaft.

An den Finanzmärkten sei ein kurzer und für die USA erfolgreicher Irakkrieg erwartet worden. Jede Abweichung von diesem Szenario könnte das Vertrauen weiter schwächen, so der IWF in seinem Bericht. Eine Phase anhaltender Unsicherheit könne die Stimmung an den Finanzmärkten weiter drücken.

Vor einer "potenziellen Destabilisierung" hat der (IWF) für den Fall gewarnt, dass der Dollar weiter an Wert verliert. Ausländer hielten derzeit große US-Wertpapierbestände. Von Aktien enttäuschte Anleger schichteten ihr Geld allerdings zunehmend in festverzinsliche Wertpapiere um.

"Das Absinken von Zinserträgen bei US-Anleihen unter das Ertragsniveau in Europa hat bereits die Attraktivität von US-Anleihen beeinträchtigt und damit zur aktuellen Dollarschwäche beigetragen", heißt es in dem Bericht. Das verstärke den Abwärtstrend der Leitwährung.

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung