Karstadt Ex-Manager klagen Dienstwagen ein

Die ehemaligen Spitzenmanager von KarstadtQuelle haben nach Überzeugung von Experten maßgeblichen Anteil am Niedergang des Handelskonzerns. Trotzdem wollen sie auf die Dienstwagen nicht verzichten, die ihnen der Konzern zum Abschied zugestanden hat. Jetzt geht der Fall vor Gericht.


Hamburg/Essen - Die fünf Spitzenmanager, darunter der ehemalige Konzernchef Walter Deuss, wollen erreichen, dass ihnen KarstadtQuelle Vergünstigungen wieder einräumt, berichtet die "Financial Times Deutschland". Dabei gehe es um die Nutzung von Dienstwagen, die der Handelskonzern nicht mehr bezahlen wollte. Die fünf Klagen hätten nach Angaben des Landgerichts Essen einen Streitwert von insgesamt rund 230.000 Euro.

Für den früheren Vorstandschef Deuss sei zwar die Nutzung des Dienstwagens unstrittig. KarstadtQuelle bezahle Auto und Chauffeur lebenslang. Allerdings verlangt Deuss dem Bericht zufolge darüber hinaus, dass der Konzern wie bisher auch die Kosten für die Überstunden des Fahrers trägt.

Die anderen vier Manager sind der frühere Quelle-Chef Reinhard Koep sowie die Ex-Karstadt-Vorstände Heinz Plagge, Jürgen Krüger und Karl-Heinz Schmidt.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.