Keine Ware, keine Rückzahlung Verbraucherschützer nehmen Online-Shops ins Visier

Die bayerische Verbraucherzentrale geht gegen die Internethändler powerbox24.de und mediasale24.de vor – sie hätten georderte Ware nicht geliefert. Der Schaden soll in die Hunderttausende gehen.


München - Eine Vielzahl von Kunden wandte sich an die Verbraucherschützer, weil sie bei den Anbietern Ware gegen Vorauskasse bestellt, aber weder Lieferung noch Rückzahlung erhalten hatten. Allein in Bayern seien 120 Fälle bekannt geworden. Viele Kunden hätten bereits Anzeige erstattet, wie die Verbraucherzentrale mitteilte.

Die Shops sind inzwischen vom Netz gegangen. Die Verbraucherzentrale geht davon aus, dass es viele weitere Betroffene gibt. Sie rät diesen ebenfalls rechtliche Schritte einzuleiten. Der Gesamtschaden könne leicht in die Hunderttausende gehen, sagte Verbraucherschützerin Petra von Rhein. Betroffene Kunden könnten sich an die Verbraucherzentrale wenden.

Um beim Online-Kauf keine bösen Überraschungen zu erleben, rät die Verbraucherzentrale zu großer Vorsicht bei der Bezahlung per Vorkasse. Wer eine Einzugsermächtigung erteile, könne die Abbuchung innerhalb einer Frist wieder rückgängig machen.

itz/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.