Kerosinpreis-Schock Continental Airlines streicht 3000 Stellen

Erst American und United, jetzt auch Continental Airlines: Die fünftgrößte US-Fluggesellschaft streicht wegen der Rekord-Treibstoffpreise zahlreiche Flüge. Außerdem baut das Unternehmen jeden 15. Arbeitsplatz ab.


New York - Continental Airlines Chart zeigen will sein Flugangebot von September an ausdünnen. Als Grund nannte die fünftgrößte US-Fluggesellschaft die extrem hohen Treibstoffpreise. Zahlreiche Flüge sollen gestrichen werden, außerdem sollen die Kapazitäten zum vierten Quartal um elf Prozent gekappt werden. Bis Ende kommenden Jahres sollen 67 Flugzeuge aus dem Verkehr gezogen werden.

Continental Airlines: 67 Flieger werden aus dem Verkehr gezogen
AP

Continental Airlines: 67 Flieger werden aus dem Verkehr gezogen

Die Maßnahmen treffen die Beschäftigten hart. Continental Airlines will 3000 Arbeitsplätze abbauen. Die Fluggesellschaft hat insgesamt rund 45.000 Beschäftigte.

Continental folgt mit den radikalen Maßnahmen größeren Konkurrenten. Die zweitgrößte US-Fluggesellschaft United Airlines hatte am Mittwoch die Stilllegung von 70 Flugzeugen und den Abbau von bis zu 1600 Jobs angekündigt. Die Inlandskapazität soll bis Ende 2009 im Vergleich zu 2007 um 18 Prozent gekappt werden. Auch Marktführer American Airlines will 75 Maschinen aus dem Verkehr ziehen.

Die hohen Treibstoffpreise, die sich im vergangenen Jahr nahezu verdoppelt haben, und die US-Konjunkturschwäche machen den amerikanischen Fluggesellschaften schwer zu schaffen. Sie schreiben hohe Verluste und müssen Kapazitäten zusammenstreichen. Nach Einschätzung von Analysten müssten die US-Airlines ihre Kapazität um insgesamt ein Fünftel abbauen, um den Markt zu stabilisieren. Mehrere kleinere Gesellschaften hatten in den vergangenen Monaten bereits aufgegeben.

wal/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.