Kinder im Koma Experten finden Vergewaltigungsdroge in China-Spielzeug

Die Chemikalie GHB macht Menschen willenlos - sie gilt als sogenannte Vergewaltigungsdroge, der Stoff ist hoch gefährlich. Jetzt haben Forscher ihn in chinesischem Spielzeug entdeckt - fünf Kinder mussten ins Krankenhaus.

Washington - Giftiges Spielzeug aus China - solche Meldungen sind Händler weltweit schon gewohnt. Doch was US-Forscher jetzt herausgefunden haben, toppt alles: Sie entdeckten in chinesischen Spielsachen eine Chemikalie, die sich beim Einnehmen in eine gefährliche Droge verwandelt. Zwei Kinder in den USA und drei in Australien mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem sie das Produkt verschluckt hatten, berichtet die "Los Angeles Times". Auch in Deutschland war die Ware im Handel.

Für die Branche ist das ein herber Schlag - schließlich wurde in den vergangenen Monaten schon mehrfach giftiges Spielzeug zurückgerufen. Erst in der vergangenen Woche hatte die chinesische Regierung über 700 Spielzeugfabriken wegen minderwertiger Ware ein Exportverbot verhängt.

Im jetzt bekannt gewordenen Fall geht es um ein Produkt, das in den USA unter dem Namen "Aqua Dots" bekannt ist. In Australien heißt es "Bindeez" - und wurde gerade erst zum Spielzeug des Jahres gekürt. Aqua Dots sind kleine, mit einer Flüssigkeit gefüllte Kugeln, aus denen sich Figuren bauen lassen. Hersteller ist das australische Unternehmen Moose Enterprise, das die Produkte in Shenzhen in der südchinesischen Provinz Guangdong produzieren lässt. Als Vertriebsunternehmen fungiert Spin Master Toys mit Sitz im kanadischen Toronto.

Wissenschaftlern zufolge beinhalten die Aqua-Dot-Kügelchen Stoffe, die sich in Gamma-Hydroxybutyrat (GHB) verwandeln, wenn man sie verschluckt. Die Chemikalie gilt als sogenannte Vergewaltigungsdroge. Wer sie verabreicht bekommt, wird willenlos - und kann sich später an nichts mehr erinnern.

Für Kinder lebensbedrohlich

Gleichzeitig hat der Stoff eine ganze Reihe von Nebenwirkungen. So kann GHB zu Bewusstlosigkeit, Krämpfen und Schläfrigkeit führen, im schlimmsten Fall auch zu Koma und Tod. Naren Gunja vom australischen Giftinformationszentrum sagte laut "LA Times", dass die Wirkung auf Kinder "ziemlich ernst und möglicherweise lebensbedrohlich" sei.

Zwei Kinder in den USA hat es besonders hart getroffen. Nachdem sie "Aqua Dot"-Kügelchen verschluckt haben, sind sie ins Koma gefallen, sagte ein Sprecher der Produktsicherheitskommission. Beide hätten sich mittlerweile erholt und befänden sich auf dem Weg der Besserung.

Aqua Dots sind in den USA stark beworben worden, für viele Händler waren sie der Verkaufsschlager der Saison. Auf der Wal-Mart-Liste der beliebtesten Weihnachtsgeschenke rangierten Aqua Dots unter den Top 12, für viele Kinder waren sie ein Muss.

Nachdem die Giftigkeit bekannt wurde, reagierte die Spielwarenkette Toys R Us sofort: Für die gesamte Aqua-Dots-Produktlinie von Spin Master sei in Nordamerika ein Verkaufsstopp verhängt worden. Auch Mastermind zog nach und verbannte Aqua Dots aus den Regalen.

Auch in Deutschland sind die Kugeln verkauft worden - wie in Australien unter dem Namen Blindeez. "Wir haben das Produkt Blindeez bereits aus dem Verkauf genommen", sagte eine Sprecherin von Toys R Us zu SPIEGEL ONLINE. Weitere Angaben machte sie zunächst nicht.

wal

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.