Zur Ausgabe
Artikel 37 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommerzsender holen auf

aus DER SPIEGEL 34/1987

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten können bei ihren Werbeeinnahmen nicht mehr aus dem vollen schöpfen. Die Konkurrenz der Kommerzsender wird allmählich spürbar. In den vergangenen Jahren waren bei ARD und ZDF zweistellige Preissteigerungen für Werbespots die Regel. Für 1988 verzichtet das ZDF auf Zuschläge. Auch ARD-Sender haben ihre Tarife eingefroren oder erhöhen die Preise nur um weniger als drei Prozent, wie etwa der Bayerische Rundfunk. Die Kommerzkanäle dagegen haben ihrer Kundschaft für 1988 kräftige Preiserhöhungen angekündigt. Schon in diesem Jahr steigen die Werbeeinnahmen bei RTL plus um 20 Millionen auf rund 50 Millionen Mark. Das Verlegerfernsehen Sat 1 hofft auf eine ähnlich hohe Summe.

Zur Ausgabe
Artikel 37 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.