Konjunktur Ifo-Index steigt trotz geplanter Mehrwertsteuererhöhung

Obwohl im kommenden Jahr die Erhöhung der Mehrwertsteuer ansteht, hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im November weiter aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 106,8 Punkte, wie das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut mitteilte.

München - Damit steht der Index wieder so hoch wie im Juni, als er den höchsten Wert seit 15 Jahren erreicht hatte. Schon im Oktober war der Index unerwartet auf 105,3 Punkte gestiegen, nachdem er zuvor drei Monate lang gesunken war. "Diese Umfrageergebnisse lassen eine Fortsetzung des konjunkturellen Aufschwungs erwarten", sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Auch die Erwartungen für die kommenden sechs Monate bewerten die 7000 befragten Unternehmen wieder besser. Der entsprechende Index zog von 99,2 auf 100,1 an. Schon im Vormonat war er nach langen Rückgängen wieder gestiegen. Die Ergebnisse der Umfrage ließen eine Fortsetzung des konjunkturellen Aufschwungs erwarten, teilte das Ifo-Institut mit. Zugleich stieg auch der Index für die Zufriedenheit der Unternehmen mit ihrer aktuellen Lage nochmals deutlich.

Gut beurteilten die aktuelle Lage und die Geschäftsaussichten vor allem die Industriebetriebe, der Großhandel und die Baubrache. Dagegen zeigte sich der Einzelhandel skeptischer. Hier sind die Unternehmen zwar mit der gegenwärtigen Situation zufriedener als noch im Vormonat. Allerdings zeigten sich die Unternehmen der Branche für die kommenden Monate weniger optimistisch. Wie das Ifo-Institut weiter mitteilte, hellte sich die Stimmung der Unternehmen in Ostdeutschland stärker auf als bei den Firmen in den alten Ländern.

tim/AFP/Reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.