Schlechtes Konjunktursignal Lastwagenverkehr auf Autobahnen geht zurück

Gut für die Umwelt, aber schlecht für die Konjunktur: Auf deutschen Autobahnen waren im Juli rund 1,6 Prozent weniger Lastwagen unterwegs als noch vor einem Jahr. Das zeigen Daten des Statistischen Bundesamts.
Verkehr auf der A8: Weniger Brummis

Verkehr auf der A8: Weniger Brummis

Foto: Arnulf Hettrich / IMAGO

Was Autofahrer und Umweltschützer freuen dürfte, ist für die Konjunktur kein gutes Zeichen: Der Lkw-Verkehr auf den deutschen Autobahnen sank im Juli kalender- und saisonbereinigt um 1,4 Prozent zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat fiel das Minus mit 1,6 Prozent noch etwas größer aus.

Die Statistiker werteten dazu die Fahrleistung mautpflichtiger Lastkraftwagen mit mindestens vier Achsen auf Bundesautobahnen aus. Regional geht die Entwicklung auseinander: Den größten Rückgang der Lkw-Maut-Fahrleistung gab es in Sachsen mit einem Minus von 2,6 Prozent, gefolgt von Niedersachsen (-2,1 Prozent), Nordrhein-Westfalen (-1,6) und Bayern (-1,5). In Rheinland-Pfalz stagnierte die Fahrleistung hingegen, während sie im Saarland sogar um 1,4 Prozent wuchs. Der grenzüberschreitende Verkehr schrumpfte im vergangenen Monat an allen Grenzen – hier gab es den stärksten Rückgang mit 4,2 Prozent an der polnischen Grenze, gefolgt von der Schweiz (-3,7) und Tschechien (-1,7).

Der sogenannte Lkw-Maut-Fahrleistungsindex eignet sich bundesweit sowie in einigen Bundesländern als Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung. »Vor allem in den industriell geprägten Flächenländern besteht ein deutlicher Zusammenhang zwischen regionaler Lkw-Maut-Fahrleistung und regionalem Umsatz im verarbeitenden Gewerbe«, wie die Statistiker hervorhoben.

Die deutsche Wirtschaft ist bereits im Frühjahrsquartal nicht mehr gewachsen: Das Bruttoinlandsprodukt stagnierte lediglich. Viele Experten gehen davon aus, dass Europas größte Volkswirtschaft in der zweiten Jahreshälfte in eine Rezession stürzen könnte. Steigende Preise, Materialmangel, eine zunehmend schwächelnde Weltwirtschaft und die Verunsicherung durch den russischen Krieg gegen die Ukraine belasten die deutsche Konjunktur.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Fassung des Artikels hieß es, der Lastwagenverkehr auf deutschen Autobahnen sei im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,4 Prozent zurückgegangen. Tatsächlich waren es 1,6 Prozent. Wir haben die entsprechende Passage korrigiert.

mic/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.