Zur Ausgabe
Artikel 29 / 115

WM-SPONSORING Konkurrenz für Oddset

aus DER SPIEGEL 4/2004

Die staatliche Lotto-Tochter Oddset soll von Juli an als fünfter von sechs vorgesehenen nationalen Sponsoren der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland verpflichtet werden. Das kündigte vergangene Woche das Organisationskomitee (OK) des Turniers an - und verzichtet damit auf Millionen. Ende November hatte das Internet-Wettspielhaus Betandwin in einem Gespräch mit OK-Berater Fedor Radmann 12,9 Millionen Euro in bar für die Rechte als nationaler Förderer geboten. Oddset dagegen will, ausweislich eines Protokolls der Gesellschafterversammlung von Anfang Dezember, lediglich einen Dumpingpreis von 4,5 Millionen Euro direkt an die WM-Macher überweisen. Laut OK-Vize Wolfgang Niersbach kommt eine Kooperation mit Betandwin aber nicht in Betracht, weil das OK per Staatsvertrag an Oddset gebunden ist und Geld aus den Wettkassen für sein Kulturprogramm zur WM erhält. Der private Wettanbieter will trotzdem an seinem Angebot festhalten. Betandwin-Chef Steffen Pfennigwerth: »Wir stehen dem OK weiterhin als nationaler Sponsor zur Verfügung.«

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 29 / 115
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.