Kooperationen "Auch Wettbewerber müssen zusammenarbeiten"

Um mit UMTS Geld zu verdienen, müssen die Unternehmen ihre Geschäftsmodelle ändern. "Kooperation in allen Bereichen" heißt das Gebot der Stunde.


Hamburg - Das prophezeit die neueste Studie "Strategien für das mobile Mediengeschäft" der Unternehmensberatung Diebold (Eschborn). "Offenheit für Partnerschaften heißt die Maxime im Mobilmarkt der Zukunft", sagte der Autor der Untersuchung, Marc Ziegler.

Alle Beteiligten - Medienunternehmen, Netzbetreiber sowie Hard- und Softwarehersteller - müssten künftig noch mehr als bisher zusammen arbeiten. "Auch wenn es sich um vermeintliche Wettbewerber handelt." Die Netzbetreiber seien auf die Medienunternehmen angewiesen, da nur diese echte Mehrwertdienste zur Verfügung stellen könnten. Ziegler: "Umgekehrt müssen die Contentanbieter bei den Geschäftsmodellen auch gewisse Risiken eingehen."

Ziegler hält das so genannte Air-Time-Sharing für das Modell der Zukunft. "Das Medienunternehmen wird zum Datendienstleister und wird pro Datenpaket Erlöse erzielen." Traditionelles Abrechnen nach Monat oder Produkt werde in den Hintergrund treten.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.