Kopf-an-Kopf-Rennen Toyota erklärt sich zum weltgrößten Autoproduzenten

Das Rennen ist entschieden: 9,51 Millionen Autos hat Toyota 2007 produziert - und damit deutlich mehr als der Hauptkonkurrent General Motors. Dadurch löst der japanische Konzern GM als weltgrößten Autohersteller ab.


Tokio - Der Dauerkonkurrent General Motors kam nach Schätzungen nur auf 9,259 Millionen Fahrzeuge - und produzierte damit deutlich weniger Autos als der japanische Konzern Toyota. Die Zahl der in diesem Jahr verkauften Autos schätzt Toyota auf 9,36 Millionen, ein Plus von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. General Motors Chart zeigen gibt keine Schätzungen zu seinen Verkäufen ab, dürfte aber im Januar das endgültige Ergebnis bekanntgeben.

Ein Toyota-Händler in den USA: US-Markt ist wichtig, aber schwierig
AP

Ein Toyota-Händler in den USA: US-Markt ist wichtig, aber schwierig

Die beiden Autogiganten hatten sich das gesamte Jahr über ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert, bei dem mal Toyota und dann wieder General Motors vorne lag. Für 2008 strebt Toyota den Verkauf von 9,85 Millionen Fahrzeugen an. Der US-Rivale GM, der den Titel des größten Autobauers seit 1931 innehat, gab für 2008 kein Produktionsziel bekannt. Der unter einem schwächelnden Heimatmarkt leidende US-Autoriese will seine Produktion herunterfahren und seine Kleinlastwagensparte an den Wettbewerber Navistar verkaufen.

Der Grund für das erfolgreiche Jahr bei Toyota Chart zeigen ist die starke Nachfrage in China, im Nahen Osten, in Russland und anderen Wachstumsmärkten. Genau dort will die Toyota-Gruppe, zu der auch der Lastwagenbauer Hino und der Kleinwagenbauer Daihatsu gehören, seine Position als weltweiter Branchenführer ausbauen. In China und Russland wollen die Japaner 2008 zusammen rund 900.000 Autos verkaufen, das wäre ein Plus von fast 40 Prozent. "Wir müssen herausfinden, wie wir die Nachfrage decken können", sagte Toyota-Präsident Katsuaki Watanabe heute auf der Jahresend-Pressekonferenz. Toyota ist der profitabelste und mit einem Börsenwert von etwa 190 Milliarden Dollar der teuerste Autohersteller der Welt.

Skeptisch beurteilt Toyota allerdings den wichtigen US-Markt, wo der Absatz im kommenden Jahr um ein Prozent auf 2,64 Millionen Autos steigen soll. "Wir erwarten eine leichte gesamtwirtschaftliche Abkühlung, und es gibt Risiken aus der Hypothekenkrise und den Ölpreisen", erläuterte Watanabe. Toyota liegt in den USA vor den dortigen Branchengrößen Ford Chart zeigen und Chrysler. Die Auslieferungen in Europa will der japanische Konzern 2008 um zwei Prozent auf 1,27 Millionen Autos erhöhen.

sam/AFP/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.