Korruptionsvorwürfe MAN soll mit Scheinfirmen gearbeitet haben

Neue Vorwürfe in der Korruptionsaffäre bei MAN: Der Lkw-Bauer soll laut einem Pressebericht Schmiergeld gezahlt haben und dabei auch mit Scheinrechnungen und Scheinfirmen operiert haben.
MAN-Zentrale in München: Ermittler prüfen Geschäftstätigkeit

MAN-Zentrale in München: Ermittler prüfen Geschäftstätigkeit

Foto: DPA
suc/AFP/dpa-AFX
Mehr lesen über