Kreditklemme Berlin erwägt Rettungsschirm für Konzerne

In der Bundesregierung nimmt die Sorge zu, dass große Unternehmen in die Schieflage geraten könnten, weil die Banken keine Kredite mehr vergeben. Zur Lösung beitragen könnte ein Schutzschild nach Art des Bankenrettungsschirms, der bis zu 100 Milliarden Euro umfassen soll.


Hamburg - So ein Rettungsfallschirm hätte den Charme, vergleichsweise kostengünstig zu sein und eine Rückversicherung zu bieten, falls einer der Industriekonzerne Geld braucht. Noch aber werde koalitionsintern diskutiert, berichtet die "Financial Times Deutschland". Die Zahl von 100 Milliarden sei in der Koalitionsrunde am Montagabend genannt worden.

Autoproduktion in Hannover: Angst vor der Schieflage großer Konzerne
DDP

Autoproduktion in Hannover: Angst vor der Schieflage großer Konzerne

Hintergrund sei die Sorge der Regierung, dass große Konzerne im Laufe des Jahres Liquiditätsprobleme bekommen könnten, weil sie keine neuen Kredite bekommen oder keine Anleihen zu vertretbaren Konditionen erhalten. "Wir können nicht wegen momentaner Schwierigkeiten Unternehmen in Konkurs gehen lassen", zitiert die "FTD" ein Unionsmitglied.

Mit einem Rettungsschirm für Firmen würde der Staat allerdings nach dem Bankensektor auch verstärkt in die Realwirtschaft eingreifen. Deshalb habe Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) auch zu einem vorsichtigen Vorgehen geraten. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) dränge dagegen darauf, möglichst schon zusammen mit dem Beschluss über ein zweites Konjunkturpaket am kommenden Montag den Firmen Hilfen zuzusagen.

Die zuständige Regierungsarbeitsgruppe berate am Freitag über mögliche Konstruktionen für den neuen Rettungsschirm, schreibt das Blatt weiter. Eine Möglichkeit wäre, über eine Bundesbürgschaft der staatseigenen KfW-Bank ein zusätzliches Kreditvolumen von 100 Milliarden Euro bereitzustellen. Die KfW hatte bereits beim ersten Konjunkturpaket die Möglichkeit erhalten, Kredite für Mittelständler in Höhe von bis zu 15 Milliarden Euro zu vergeben.

Denkbar wäre auch, dass der Staat über eine Behörde direkt Kredite gebe, etwa über die Finanzmarktstabilisierungsanstalt (FMSA). Dann müsse der Staat allerdings auch Firmenbilanzen und -strategien im Detail bewerten. Als Alternative für Kredite des Staats oder einen KfW-Schirm werde auch gesehen, mit den Großbanken eine verstärkte Kreditvergabe zu vereinbaren.

Nach Erkenntnissen des Finanzministeriums hätten kleinere Betriebe wie etwa Handwerker derzeit keine Probleme, an Kredite zu kommen. Sparkassen und Volksbanken hätten ihre Kreditvergabe sogar ausgeweitet. Probleme könne es dagegen im Laufe des Jahres mit großen Konzernen wie Daimler oder BMW geben.

mik/Dow Jones/ddp/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.