Kriminalität Netzagentur beklagt massenhaften Telefonbetrug

Bei Anruf Abzocke: In Deutschland werden immer mehr Menschen Opfer von Betrügereien am Telefon. Bei der Bundesnetzagentur geht eine wahre Flut von Anzeigen empörter Bürger ein. Eine Strafverfolgung finde faktisch nicht statt, erklärt die Behörde.

Betrug am Telefon: Immer mehr Deutsche werden abgezockt
DDP

Betrug am Telefon: Immer mehr Deutsche werden abgezockt


München - Der üble Trick ist denkbar einfach: Mit Hilfe von Sprachcomputern rufen kriminell agierende Firmen massenweise Verbraucher an und teilen ihnen per Bandansage mit, sie hätten ein wertvolles Auto gewonnen. Um den Gewinn einzulösen, müsse eine 0900-Servicenummer gewählt werden.

Wer der Anweisung folgt, bekommt keine Edelkarosse, sondern landet in teuren Warteschleifen und wird mit hohen Telefongebühren belastet.

In Deutschland werden nach Angaben der Bundesnetzagentur immer mehr Menschen Opfer von solchen Betrügereien. Wegen unlauterer Geschäftspraktiken am Telefon werde die Behörde inzwischen von einer "Anzeigenflut" empörter Bürger überschwemmt, heißt es der "Süddeutschen Zeitung" (SZ) zufolge in einem Bericht der für die Telefonbranche zuständigen Aufsichtsbehörde.

Die Telefonbetrüger würden im großen Stil und "mit erheblicher krimineller Energie" agieren, warnt die Netzagentur. Dem Bericht zufolge gingen bei der Behörde von Januar bis April 2010 mehr als 66.000 Beschwerden wegen Telefon-Betrügereien ein. Das sei ein neuer Rekord: In den ersten vier Monaten des Vorjahres waren es demnach nur 14.000 Eingaben gewesen.

Den internen Bericht legte die Behörde der "SZ" zufolge bisher nur ihrem Beirat vor, dem etliche Bundestagsabgeordnete und die Wirtschaftsminister fast aller Bundesländer angehören. Die Bundesnetzagentur beklagt demnach mangelndes Durchgreifen von Polizei und Justiz: Selbst bei großen Betrugsfällen finde "faktisch keine Strafverfolgung statt". Viele Ermittlungsverfahren würden "sanktionslos" eingestellt - dies sei eine "untragbare Situation".

Bußgelder wegen unerlaubter Telefonwerbung

Die dem Bundeswirtschaftsministerium zugeordnete Behörde mit Sitz in Bonn kontrolliert die Telekommunikationsbranche sowie Bahn, Post und den Strom- und Gasmarkt. Auch gegen Reklame am Telefon geht die Agentur vor.

Erst am Donnerstag hatte die Behörde Bußgelder wegen unerlaubter Werbung verhängt. In zwei Verfahren wurden die betroffenen Unternehmen zur Zahlung von insgesamt 194.000 Euro aufgefordert. Zuvor waren bei der Netzagentur mehrere Beschwerden von Verbrauchern über unerwünschte Werbung aus den Bereichen Medien und Versandhandel mit Lebensmitteln eingegangen.

Von August 2009 bis April 2010 waren bei der Bundesnetzagentur über 57.000 schriftliche Beschwerden allein wegen unerlaubter Telefonwerbung eingegangen. In bislang elf abgeschlossenen Verfahren verhängte die Behörde gegen Unternehmen Bußgelder in einer Gesamthöhe von knapp 700.000 Euro.

hen/apn/AFP



insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dutchinnz 31.07.2010
1. Wenn die Behörden
wirklich seriös an das Problem herangängen, würde die 0900-Wahl komplett abgeschaft. Bis letzteres tatsächlich geschieht, ist das ganze nur Augenwisch.
Wallenstein, 31.07.2010
2. Stimmen outen
Zitat von sysopBei Anruf Nepp: In Deutschland werden immer mehr Menschen Opfer von Betrügereien am Telefon. Bei der Bundesnetzagentur geht eine wahre Flut von Anzeigen empörter Bürger ein. Eine Strafverfolgung finde faktisch nicht statt, erklärt die Behörde. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,709456,00.html
Man sollte die Stimmen jener Personen outen, welche den Text für diese Computer besprechen.
sic tacuisses 31.07.2010
3. und warum gibt es die 0900 Numern immer noch ?
Zitat von sysopBei Anruf Nepp: In Deutschland werden immer mehr Menschen Opfer von Betrügereien am Telefon. Bei der Bundesnetzagentur geht eine wahre Flut von Anzeigen empörter Bürger ein. Eine Strafverfolgung finde faktisch nicht statt, erklärt die Behörde. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,709456,00.html
genau !!! weil abschalten oder generell abschaffen einigen Systemrelevanten Lumpen die Einnahmequellen verstopfen würde. Das geht in einer Marktwirtschaft schon mal garnicht. Schließlich regelt der Markt das auch alleine...............
toledo, 31.07.2010
4. .......
Ich bin schon lange der Meinung, dass der Mißbrauch des Mediums Telefon als Zahlungsweg der Grund allen Übels ist! Mit einem Telefon sollte ausschließlich telefoniert werden! Schafft die gebührenfinanzierten und verlogenen 'Premium' oder 'Mehrwertdienste' sowie das automatische Einziehen der Beträge durch die Telekom ab ab und gut ist! Wer unbedingt meint mit dem Telefon bezahlen zu müssen, soll seine Kreditkarten Nummer eintippen und fertig!
felisconcolor 31.07.2010
5. würde ja auch gern...
mal Telefonnummern an die Bundesnetzagentur weiter geben. aber meine Anrufbeantworter hat immer keine Lust sich den Quatsch bis um Schluss anzuhören und schaltet ab. Ist schon erstaunlich das nicht härter gegen Telefonwerbung und besonders Betrügereien vorgegangen wird. Aber die Telekommunikationsdienstleister bekommen über die Gebühren ja auch ihren Obulus. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Und von e-mail ausdruckenden Politikern ist nichts zu erwarten. Allerdings ist es mir unbegreiflich, wie immer noch Leute auf diesen Blödsinn hereinfallen. Anscheinend ist nicht nur Geiz geil, sondern Gier noch viel geiler. Also betrügen hier Gierige noch Gierigere und alles ist wieder in Ordnung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.