Kurseinbruch Angst vor Weltrezession drückt auf die Stimmung in Japan

Sorge vor einem weltweiten Abschwung, schlechte Vorgaben von der Wall Street: Der Nikkei-Index ist erneut abgesackt. Die koreanische Börse legte dagegen leicht zu, nachdem die Notenbank eine Zinssenkung beschloss. Auch der Dax schlug einen Erholungskurs ein.


Tokio/Frankfurt am Main - Nach erneut schwachen Vorgaben der Wall Street ist es an der japanischen Aktienbörse am Freitag zu einem weiteren Kurseinbruch gekommen. Der Nikkei-Index Chart zeigenverlor im Vormittagshandel zeitweise 6,1 Prozent, erholte sich dann aber und schloss bei 3,55 Prozent im Minus mit 8583 Punkten. Bereits am Donnerstag war er um 3,6 Prozent abgesackt.

Kurstafel in Tokio: Exportorientierte Unternehmen leiden besonders
AFP

Kurstafel in Tokio: Exportorientierte Unternehmen leiden besonders

Besonders unter Druck waren Papiere von exportabhängigen Unternehmen, die unter dem weiter steigenden Yen-Kurs leiden. Die Nachrichten von der verschlechterten Ertragslage bei Japans dominierenden Exportunternehmen schockiert die Investoren, da sie als klares Indiz für den Abschwung der Weltwirtschaft gilt.

Vor allem die unerwartet scharfe Gewinnwarnung des japanischen Autokonzerns Toyota Chart zeigen drückten auf die Stimmung, die Aktie des Unternehmens blieb aber wegen einer Flut von Verkaufsanträgen zeitweise vom Handel ausgesetzt - Toyota hatte einen Einbruch beim Gewinn in diesem Jahr um 73,6 Prozent in Aussicht gestellt. Canon-Papiere Chart zeigen und Aktien von Nissan Chart zeigen verloren jeweils neun Prozent, Honda Chart zeigen elf Prozent. Der breiter gefasste Topix gab um 3,33 Prozent auf 879 Zähler nach.

Die südkoreanische Zentralbank schloss sich am Freitag den Zinssenkungen der EZB und anderer Notenbanken in Europa an und senkte ihren Leitzins von 4,25 auf 4,0 Prozent. Dies war bereits die dritte Zinssenkung in Südkorea in weniger als einem Monat.

Die südkoreanische Börse honorierte diesen Schritt: Nach anfänglichem Minus im Vormittagshandel stieg der Korea Composite Stock Price Index (Kospi) um 3,87 Prozent auf 1134 Punkte.

Die deutschen Aktienindizes starteten am Freitag nach zwei Verlusttagen in Folge mit Gewinnen in den Handel. Der deutsche Leitindex Dax Chart zeigen stand kurz nach Handelsbeginn 0,75 Prozent höher bei 4850 Punkten. Der MDax Chart zeigen legte um 1,07 Prozent auf 5621 Zähler zu. Der TecDax Chart zeigen gewann 1,52 Prozent auf 530 Punkte. Banken und Broker waren dagegen davon ausgegangen, dass der Handel mit einem Minus starten würde. Skeptische Prognosen von Unternehmen und eine weniger deutlich als erhofft ausgefallene Zinssenkung der EZB hatte den Dax bereits am Donnerstag um 6,8 Prozent auf 4813 Punkte in die Knie gehen lassen.

In New York hatte der Dow-Jones-Index Chart zeigen am Donnerstag unter dem Eindruck anhaltender Rezessionsängste 4,85 Prozent verloren und mit 8696 Punkten geschlossen. Der S&P-500 brach fünf Prozent ein. Die beiden Indizes verzeichneten damit ihre größten prozentualen Verluste an zwei aufeinanderfolgenden Tagen seit mehr als 20 Jahren. Der Index der Technologiebörse Nasdaq Chart zeigen fiel 4,3 Prozent auf 1608 Punkte.

kaz/dpa/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.