Lateinamerika Shakira verkündet Millionenspende für arme Kinder

Prominente Hilfe für arme lateinamerikanische Kinder: Shakira, Popstar aus Kolumbien, hat eine millionenschwere Spende angekündigt. Die größten Geldgeber sind zwei Milliardäre - ein Mexikaner und ein US-Amerikaner.


Mexiko-Stadt - Shakira gab am Donnerstag bekannt, dass der mexikanische Milliardär Carlos Slim und der Amerikaner Howard Buffett insgesamt knapp 200 Millionen Dollar für arme Kinder in Lateinamerika spenden. Das Geld geht an die Stiftung ALAS, die 2006 von lateinamerikanischen Künstlern - von Shakira bis hin zu Literaturnobelpreisträger Gabriel Garcia Marquez - zur Bekämpfung der Kinderarmut gegründet wurde.

Sängerin Shakira: Spenden bei Milliardären locker gemacht
REUTERS

Sängerin Shakira: Spenden bei Milliardären locker gemacht

Slim ist der reichste Mann Mexikos. Er spendet 110 Millionen Dollar. Howard Buffett ist der Sohn des Börsengurus Warren Buffett und steuert 85 Millionen Dollar bei. Weitere fünf Millionen Dollar an Spendengeldern werden von verschiedenen Menschen in ganz Lateinamerika aufgebracht.

Shakira selbst will zusammen mit Stars wie Ricky Martin aus Puerto Rico auf Konzerten für die schätzungsweise 32 Millionen in Armut lebenden Kinder in Lateinamerika aufmerksam machen.

Im September 2007 spendete Shakira der Stiftung rund 40 Millionen Dollar für den Wiederaufbau der von Naturkatastrophen zerstörten Regionen in Peru und Nicaragua.

kaz/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.