Lohn-Modell Auch Stoiber fordert Gewinnbeteiligung für Arbeitnehmer

CSU-Chef Stoiber unterstützt den Plan von Kanzlerin Merkel, Arbeitnehmer am Unternehmensgewinn zu beteiligen. Ein "großer und starker Vorschlag" sei das. Damit hat das sogenannte Investivlohn-Modell Befürworter in der gesamten Koalition.

Hamburg - Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Unterstützung bei der Einführung eines sogenannten Investivlohns zu. "Das ist ein großer und starker Vorschlag der Kanzlerin, den die CSU voll unterstützt", sagte er der "Bild"-Zeitung. Merkel hatte sich im Bundestag dafür ausgesprochen, die Löhne an die Entwicklung der Einkommen aus Kapitalvermögen und somit an den Unternehmensgewinn zu binden.

Stoiber sagte, dies sei "genau die richtige Antwort auf den Vorwurf, bei der Globalisierung würden die Managergehälter nach US-Vorbild nach oben gehen und die Gehälter der Arbeitnehmer nach dem Vorbild Chinas nach unten". Das erfolgreiche Prinzip des Investivlohns sollte nicht nur für Manager gelten - "auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sollten etwas davon haben", betonte der CSU-Chef.

Offen für ein solches Lohn-Modell hatte sich auch SPD-Fraktionschef Peter Struck gezeigt.

kaz/Reuters/dpa